MWC 2013: Yota Phone im Hands-On

Jens Herforth 4

Das Yota Phone hatte mich schon beim ersten Eindruck stark überrascht, in Echt macht das Ding nochmal einiges mehr her. Leider haben wir kein finales Design, doch darum geht es ja auch gar nicht. Das Hauptkriterium des Yota Phone liegt beim zweiten E-Ink Display, auf dem Fahrkarten, Termine und der Twitter-Feed dargestellt werden können.

Mwc2013 Yotaphone Handson.
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

Wir haben das Smartphone schon ausführlich vorgestellt, Spezifikationen und das erste Video an der Öffentlichkeit findet ihr hier. Da ich gerade die Kamera in der Hand hielt und ich Flavio eh auf eine Android-Diät setzen wollte, hat er sich das interessante Teil mal angeguckt.

Auf Nachfrage haben wir übrigens die Info bekommen, dass Yota versucht einen globalen Launch des Yota Phones zu realisieren, preislich möchte man sich im High-End Segment eingliedern. Angesichts des Specs vielleicht nicht ganz so nachvollziehbar und auch dem Endkunden muss der Vorteil des zweiten Displays sehr gut vorgestellt werden, doch wir sind da guter Dinge. Erfolg würden wir dem russischen Smartphone jedenfalls gönnen!

GIGA.de berichtet live vom Mobile World Congress 2013 aus Barcelona – mit freundlicher Unterstützung von . Alle Informationen zum MWC 2013 auf www.giga.de/mwc.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Video

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Android 9.0 Pie: Diese Smartphones erhalten das Update

    Android 9.0 Pie: Diese Smartphones erhalten das Update

    Am 07. August hat Google offiziell die finale Version von Android 9.0 „Pie“ veröffentlicht und an die ersten Geräte verteilt. Wenn ihr wissen wollt, welche Smartphones das „Android 9.0 Pie“-Update erhalten, hilft euch folgende Hersteller-Liste weiter.
    Robert Kägler 8
  • Transparentes Xiaomi Mi 9: Hersteller schummelt erneut – gibt es aber zu

    Transparentes Xiaomi Mi 9: Hersteller schummelt erneut – gibt es aber zu

    Das kommende Xiaomi Mi 9 wird auch in einer transparenten Variante zu haben sein – und im Gegensatz zum Vorgänger geht der Hersteller beim neuen Smartphone auch wirklich transparent mit der Wahrheit um. Obwohl das Xiaomi Mi 9 durchsichtig wird, bleibt ein Blick auf die echte Hardware weiter verborgen. Hat Xiaomi aus Fehlern gelernt?
    Simon Stich
* gesponsorter Link