Acer: Droht Google mit Beendigung der Zusammenarbeit?

Daniel Kuhn 2

In unserem Redaktionsalltag ereilen und ja die verschiedensten Meldungen – von brandheiss über interessant bis hin zu amüsant. Heute haben wir allerdings mal wieder eine Meldung, die so absurd klingt, dass wir sie gar nicht aus der Skepsis-Schublade herausbekommen: Google soll Acer damit gedroht haben, die Zusammenarbeit im Bereich Android zu beenden, sollten die ein Smartphone mit einem anderen OS herausbringen.

Acer: Droht Google mit Beendigung der Zusammenarbeit?

Rollen wir die ganze Geschichte doch mal von vorne auf: Vor wenigen Tagen hatte Acer eine Pressekonferenz angekündigt, auf der das Acer CloudMobile A800 für den chinesischen Markt vorgestellt werden sollte. Dieses läuft mit dem Linux-basierten Aliyun-OS, das von der chinesischen Internet-Firma Alibaba entwickelt wurde. Nun wurde die Pressekonferenz kurzfristig von Acer abgesagt, weil Google angeblich Bedenken gegenüber dem Smartphone geäußert haben soll – das behaupten zumindest unbestätigte Gerüchte.

Sowohl Google als auch Acer haben sich zu dem Fall bisher nicht offiziell zu Wort gemeldet – Alibaba sah dagegen keinen Grund für Zurückhaltung: Wie ein Sprecher der chinesischen Firma mitteilte, soll Google gedroht haben, die Zusammenarbeit mit Acer im Bereich Android einzustellen, sollte das CloudMobile A800 veröffentlicht werden.

Wir sind jedoch höchst skeptisch, ob Google tatsächlich solch eine Drohung ausgesprochen hat. Bisher hat Google noch nie etwas dagegen gehabt, dass Hersteller von Android-Hardware auch andere Betriebssysteme unterstützen: Samsung und HTC haben von Anfang an Windows-Phones veröffentlicht, von Meego und anderen OS-Randerscheinungen mal ganz zu schweigen. Warum sollte das Unternehmen aus Mountain View nun also ein Problem damit haben, dass Acer ein Smartphone mit anderem OS auf den chinesischen Markt bringen will?

Wir vermuten vielmehr, dass die Gründe für die Absage der Pressekonferenz ganz anderer Natur sind und dass wir diese in Kürze von Acer erfahren werden. Es scheint fast so, als wolle Alibaba die Situation nutzen, um 40 Räuber auf das eigene mobile OS aufmerksam zu machen – es gibt ja bekanntlich keine schlechte Publicity.

Sobald es neue Informationen zu dem Fall gibt, werden wir euch natürlich umgehend davon in Kenntnis setzen.

Quelle: NASDAQ [via Slashgear]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link