Acer Iconia Tab 8 im Lesertest (2): Tolles Display und Preis-Leistungs-Verhältnis

Gastautor

Im Rahmen einer Lesertest-Aktion haben wir das neue Acer Iconia Tab 8 an fünf androidnext-Leser mit unterschiedlichen Erfahrungshorizonten ausgeben. In diesem Test erklärt uns der Android-Fan und leidenschaftliche Homescreen-Modifikator Julian S. aus Ostfildern bei Stuttgart (23), Angestellter bei einem Modeunternehmen, wie er das Tablet findet.

Acer Iconia Tab 8 im Lesertest (2): Tolles Display und Preis-Leistungs-Verhältnis

Julian-S-Acer-Lesertest
In diesem Testbericht spiegelt sich meine persönliche Meinung zum Acer Iconia Tab 8 wider. Es ist möglich, dass Teile des Tests subjektiv sind und von anderen Nutzern komplett anders bewertet werden. Ich hoffe mit diesem Test einen guten Überblick zum Gerät geben zu können und die meisten relevanten Punkte anzusprechen.

Display

Acer-Iconia-Tab-8-Display-Closeup

Eingangs lässt sich feststellen, dass das IPS-Display des Acer Iconia Tab 8 zu den absoluten Stärken des Geräts gehört. Es löst mit Full HD auf und hat eine ordentliche Punktdichte von 283 ppi. Man kann selbst bei näherer Betrachtung kaum Stufen an den Icons oder ähnlichem feststellen. Außerdem ist das Gerät enorm blickwinkelstabil. Selbst bei einer Betrachtung aus spitzem Winkel lassen sich Inhalte noch gut erkennen. Die Darstellung der Farben wirkt auf mich sehr natürlich und angenehm. Besonders gut kommen auch dunkle Töne zur Geltung, schwarze Inhalte werden tiefschwarz dargestellt. Es lassen sich keinerlei Lichthöfe in den Ecken oder Rändern des Displays erkennen. Die Helligkeit des Geräts ist in Ordnung, allerdings gibt es definitiv hellere Bildschirme (zum Vergleich diente ein LG Nexus 5). Da es keinen Helligkeitssensor am Gerät gibt, ist es nicht möglich die Beleuchtung automatisch zu regeln. Draußen bei direkter Sonneneinstrahlung hatte ich trotz voller Helligkeitseinstellung Schwierigkeiten, alle Inhalte zu erkennen. Hier lässt sich der Vorteil der Zero-Gap Technologie nicht feststellen. Das ist zwar schade, für mich aber nicht weiter schlimm, da ich das Gerät fast ausschließlich zu Hause nutze, wo keine allzu großen Helligkeitsschwankungen vorkommen.

Das Display des Iconia Tab 8 hat von Acer eine Anti-Fingerprint Beschichtung spendiert bekommen. Diese soll verhindern, dass schmierige Abdrücke auf dem Gerät landen. Diesbezüglich war ich zunächst skeptisch. Nach längerer Nutzung fällt tatsächlich auf, dass der Bildschirm zwar trotz Allem übersät mit Abdrücken ist, diese aber weniger schmierig erscheinen als bei anderen Geräten. Kein großer Vorteil, aber ein netter Effekt. Von der Displaygröße her war ich als Tablet-Neuling zunächst natürlich überwältigt. Ich denke, dass 8 Zoll ein optimaler Kompromiss zwischen Handlichkeit und Darstellungsgröße sind. Für Filme auf einer Bahnfahrt oder ähnlichem wären mir 7 Zoll zu klein und 10 Zoll zu groß zum Mitschleppen. Problematisch ist höchstens, zu zweit einen Film auf einem 8 Zoll-Gerät zu sehen – hier empfiehlt sich ein größeres Format. Ich habe mich mittlerweile sehr gut mit der Größe arrangiert und würde jederzeit wieder zu einem 8-Zoller greifen. Negativ aufgefallen ist mir am Display nur ein Punkt: Bei hellen Bildschirminhalten kommt es häufig zu einem Flackern. Das fällt in mehreren Apps, bei Google Now und teilweise auch in Einstellungsmenüs auf. Dieses kurze Flackern stört mich zwar nicht weiter, ist mir zuvor aber noch nie bei einem Android-Gerät aufgefallen.

Bilderstrecke starten
27 Bilder
26 Fabrikverkäufe und Outlets, bei denen du so richtig Geld sparst.

Design und Haptik

Acer-Iconia-Tab-8-Rueckseite-Acer-Logo-Kamera-Linse

Für mich persönlich spielt es keine Rolle, aus welchem Material meine Geräte gefertigt sind. Immer mehr Hersteller – unter anderem LG und Motorola – beweisen, dass auch Gehäuse aus Kunststoff durchaus wertig aussehen können. Allgemein kommt ein Metallgehäuse wie das des Acer Iconia Tab 8 aber natürlich etwas schicker daher. Das matte Aluminium auf der Rückseite macht einen hervorragenden Eindruck. Es sieht sehr gut aus und fühlt sich toll an. Das Aluminium zieht sich bis über die seitlichen, leicht abgerundeten Ränder des Geräts, in die auch die Tasten eingelassen wurden. Etwas ungünstig ist beim Einsatz von Metall, dass sich die Oberfläche zunächst kalt anfühlt, bis man das Tablet einige Minuten in der Hand gehalten hat. Oberhalb und unterhalb des Metalls setzt Acer auf Kunststoff-Elemente. Das trübt keineswegs die schöne Optik des Geräts.

Acer-Iconia-Tab-8-Oberseite-Seite-Ports-Micro-USB-HDMI-Headphone-Jack

Die Gerätefront ist schlicht gehalten: Der Rahmen ist weiß und das silberfarbene Acer-Logo befindet unterhalb des Displays (im Portrait-Modus gehalten). Oberhalb des Displays ist die Frontkamera angebracht. Die physischen Tasten des Tablets, also Lautstärkewippe und Power-Button, liegen ein wenig ungewöhnlich nach hinten gerichtet am abgerundeten Rahmen des Tab 8. Sie sind aus Kunststoff und klappern ein wenig –hier macht die Verarbeitung einen nicht ganz optimalen Eindruck. Ansonsten ist das Tablet schlicht gehalten und das farbliche Zusammenspiel von Weiß und Silber harmoniert gut. Die Maße des Geräts sind in Ordnung. Besonders hervorzuheben ist, dass das Gerät mit etwa 8,5 Millimetern Breite sehr schlank ist. Die Rahmen sind mit etwa 1 Zentimeter links und rechts vom Bildschirm nicht gerade schmal, aber gerade beim Tablet halte ich das auch für nötig, um es vernünftig halten zu können. Das Gewicht ist mit etwa 360 Gramm völlig in Ordnung – man kann das Tab 8 auch gut mit einer Hand halten.

Performance

Acer-Iconia-Tab-8-rueckseite-Intel-Inside-Atom-Sticker-Makro

Im Inneren des Acer Iconia Tab 8 werkelt ein Intel-Prozessor mit vier Kernen und bis zu 1,86 GHz Takt. Diese Leistung ist für meine Anwendungsgebiete vollkommen ausreichend und verleiht dem Tablet eine durchweg gute Performance. Das generelle Blättern durch den Launcher – getestet mit der vorinstallierten Acer-Übersicht, Google Now Launcher und Nova Launcher – funktioniert flüssig und ohne jegliche Ruckler. Dasselbe gilt auch für die Menüs und den App-Drawer. Die Ladezeiten von Webseiten betrugen teilweise mehrere Sekunden, sobald eine Seite aber geladen war, lief wieder alles einwandfrei. Zoomen und Scrollen ist möglich, ohne dass das Gerät ins Stocken kommt. Beim Streaming von Filmen und YouTube-Videos sieht es ähnlich aus: die Ladezeiten sind etwas lang, aber im Anschluss läuft das Tablet flüssig. Ich gehe daher davon aus, dass der WLAN-Empfänger etwas schwach ist – andere drahtlos mit dem Internet verbundene Geräte haben an derselben Stelle im Haus einen schnelleren Verbindungsaufbau. Auch bei Spielen zeigt das Tab 8, was es kann. Getestet wurden Plants vs. Zombies 2, Leo’s Fortune und Riptide GP 2. Selbst beim grafisch anspruchsvollen Riptide sind keine Verzögerungen wahrzunehmen. Abgesehen von der schwankenden Leistung des WLAN-Empfangs ist die Performance auf der Höhe der Zeit. Der Intel-Chip ist in Kombination mit Android 4.4.2 Kitkat absolut schnell und zuverlässig. Es kam während des gesamten Testzeitraums zu keinen App-Abstürzen oder auffälligen Rucklern.

Alltagstauglichkeit

Wichtig bei einem technischen Gerät ist für mich vor allem die Tauglichkeit im Alltag. Durch die kompakte Größe ist der 8-Zoller leicht in eine Tasche, einen Rucksack oder in ein Case gepackt und kann überallhin mitgenommen werden. Durch das angenehme Gewicht fällt es im Gepäck auch nicht besonders auf. Die Akkulaufzeit schätze ich als mittelmäßig ein. Bei gewöhnlicher Nutzung (ab und zu im Internet surfen, Bilder anschauen, News lesen), hält es nur schwer einen Tag durch. Nutze ich es stark ist sogar schon nach 6 bis 8 Stunden Schluss. Für ein Tablet mag das an sich kein schlechter Wert sein aber ich wünsche mir bei all meinen Geräten eine Laufzeit über einen vollen Tag. Bis der Akku wieder vollgeladen ist, vergehen mit dem mitgelieferten Ladegerät etwa 2,5 Stunden, das ist für mich in Ordnung.

Acer-Iconia-Tab-8-Landscape-schraeg-2

Der Speicher ist mit 16 GB ausreichend. Vom System selbst werden 6,4 GB besetzt. Acer hat allerdings eine Menge Apps vorinstalliert, die ich als unnötig empfinde. Dazu zählen neben Acer-Apps für Fotos, Dokumente, Musik usw. auch Anwendungen anderer Entwickler wie Booking.com, McAfee oder Evernote. Diese Apps sind nicht ohne weiteres löschbar und nehmen Speicher weg, ob man sie braucht oder nicht. Für viele Nutzer mag das in Ordnung sein, da sie die jeweiligen Apps sowieso gerne verwenden. Ich persönlich halte aber nichts davon, dem Käufer Programme vorzuinstallieren. Jeder sollte selbst die Möglichkeit haben zu entscheiden, für welche Zwecke sich der eigene Speicherplatz füllt. Besonders nervig: Hat man zum Entsperren des Geräts die Option Wischen ausgewählt, sind außer dem Entsperren (Wisch nach rechts) auch noch andere Apps im „Entsperrkreis“ gesetzt, die sich nicht austauschen lassen. Es handelt sich dabei um Kamera, Fotos und Dokumente. Angenehm ist allerdings, dass die kostenpflichtige App Office Suite Pro (Preis im Play Store über 10 Euro) bereits vorinstalliert ist.

Positiv anzumerken ist zudem, dass Acer das Android-System überwiegend unverändert lässt und damit Googles Vorstellungen von KitKat unterstützt. Eine kleine Anpassung von Acer ist die Option „Touch WakeApp“. Hiermit kann man das Gerät aus dem Ruhezustand wecken, indem man entweder mit fünf Fingern oder mit beiden Daumen (linke und rechte Bildschirmseite) das Display berührt. Das Wecken über die Fünf-Finger-Berührung funktioniert tadellos. Allerdings wollten bei mir alle Versuche scheitern das Gerät über die Zwei-Daumen Berührung zu aktivieren. Interessant ist zudem, dass man das Gerät nicht nur über die Berührung wecken kann, sondern auch gleich eine bestimmte, selbst festlegbare App damit öffnen kann.

Acer-Iconia-Tab-8-Rueckseite-liegend-Speaker-schraeg

Der Sound aus den rückseitig angebrachten Lautsprechern ist für ein Tablet dieser Preisklasse sehr gut. Das Gerät ist laut, ohne den Ton zu verzerren und bietet eine gute Wiedergabe. Bei einem Tablet hinterfrage ich den Sinn einer rückseitigen Kamera, da das Schießen eines Fotos mit einem so großen Gerät für mich nicht in Frage kommt. Auch abgesehen von der Sinnhaftigkeit, macht das Tab 8 mit seiner 5 Megapixel Kamera eher schlechte als rechte Schnappschüsse. Es gibt keinen optischen Bildstabilisator oder Blitz – das Gerät taugt also eher für schnelle Schnappschüsse in heller Umgebung. Mehr ist hier nicht drin. Die Kamera-Software von Acer ist überschaubar und bietet einige sinnvolle Einstellungsmöglichkeiten. Die Frontkamera löst mit 2 MP auf und ist für Videotelefonie über Hangouts oder Skype vollkommen ausreichend. Für Selfie-Freunde könnte die Qualität allerdings etwas besser sein.

Konnektivität

In Sachen Konnektivität ist das Acer Iconia Tab 8 hervorragend aufgestellt. Es gibt außer dem obligatorischen Micro-USB Anschluss einen Audio-Ausgang (Klinkenbuchse), eine Öffnung für microSD-Karten und sogar einen Micro-HDMI -usgang. Damit lässt das Gerät kaum Wünsche offen. Ich habe das Iconia Tab 8 über HDMI mit meinem Fernseher verbunden. Dadurch lässt sich der komplette Bildschirminhalt spiegeln. Das ist zum Beispiel interessant, wenn man einen Film über Google Play Movies auf dem Tablet öffnet und auf dem größten Bildschirm im Haus ansehen möchte. Für dieses Anwendungsbeispiel kann man das Tablet natürlich auch kabellos mit dem Chromecast verbinden, wenn man einen solchen nutzt. Ich habe mein Tab 8 mit einer 32 GB microSD-Karte erweitert. Die Karte wurde sofort erkannt und der Zugriff auf die Dateien darauf verläuft ohne Schwierigkeiten. Auch Bluetooth 4.0 ist mit an Bord. Das Gerät punktet hier auf voller Länge. Zur Hardware ist zudem zu sagen, dass ein Vibration-Motor im Tab 8 integriert ist. Dies ist meines Wissens nicht immer üblich in dieser Geräteklasse.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Ich selbst hätte mir das Acer Iconia Tab 8 ohne diesen Lesertest vermutlich nicht gekauft, weil ich ein Fan von absolut reinem Android bin und damit mein Geld eher in die Nexus-Reihe investiere. Jetzt habe ich allerdings knapp zwei Wochen mit diesem Tablet verbracht und festgestellt, dass es für meine Verwendungszwecke vollkommen passend ist, sobald einige Einstellungen angepasst wurden. Die Größe gefällt mir, das relativ naturbelassene Android ist nach meinem Geschmack und die Performance ist vor allem bei offline arbeitenden Anwendungen traumhaft. Die Verarbeitung ist gut und die gesamte Hardware macht einen soliden Eindruck. Durch die vielen Anschlüsse wird das Tablet zudem ideal mit anderen Geräten verbunden. Abgesehen von den vielen vorinstallierten, meiner Meinung nach unnötigen Apps, ist das Tab 8 ein sehr gutes Gerät und sowohl für Gelegenheitsnutzer als auch für Poweruser der ideale Begleiter. Der Preis von 199 Euro ist mehr als gerechtfertigt und aus heutiger Sicht kann ich klar sagen: Ich würde dieses Tablet definitiv kaufen und es auch anderen empfehlen, die ein 8-Zoll-Gerät bis 200 Euro suchen.

Fazit

Acer-Iconia-Tab-8-liegend-Profil-Seite

Meiner Meinung nach ist das Acer Iconia Tab 8 ein tolles Gerät und das vor allem, wenn man diesen günstigen Preis bedenkt. Es mag bessere Tablets in höheren Preislagen geben, aber für den gewöhnlichen Gebrauch ist das Gerät vollkommen zufriedenstellend. Die größten Kritikpunkte sind klar die vielen vorinstallierten Apps und die schwache rückseitige Kamera. Letztere werde ich vermutlich nie wirklich nutzen, daher ist diese Einschränkung für mich nicht relevant. Die vorinstallierten Apps fliegen früher oder später über Root vom Gerät und somit gibt es kaum etwas zu meckern. Hier meine Einschätzung in Punkten:

Julians Wertung zum Acer Iconia Tab 8

  • Display: 4/5
  • Verarbeitung, Haptik und Design: 4/5
  • Software: 3/5
  • Performance: 4/5
  • Multimedia und Audio: 4/5
  • Kamera: 2/5*
  • Konnektivität und Speicher: 4/5
  • Akku und Alltagstauglichkeit: 4/5
  • Zusatzpunkt für besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis: 1

Gesamt: 4 von 5 Punkten

* Die Wertung für die Kamera fließt, wie bei den Tablet-Tests von androidnext üblich, nicht in die Wertung mit ein.

Übrigens: Als großer Fan der Homescreen-Customization (Profil bei MyColorScreen) habe ich es mir nicht nehmen lassen, dem Gerät einen etwas minimalistischen Anstrich zu verpassen und mein Nexus 5 gleich mit anzupassen. Wie man sieht, fügt sich das Tab 8 jetzt bestens in meine Android-Familie ein und ist hier gut aufgehoben!

Acer-Iconia-Tab-8-Nexus-5-Julian-S

Hinweis: Abgesehen vom Foto unten sind alle Bilder in diesem Testbericht von der androidnext-Redaktion angefertigt worden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung