Acer Iconia Tab 8 im Lesertest (5): „Aluminium streicheln“

Gastautor

In unserer Lesertest-Aktion haben wir gemeinsam mit Acer brandneue Acer Iconia Tab 8-Tablets an fünf androidnext-Leserinnen und -Leser mit verschiedenen Erfahrungsgraden ausgegeben. Unser Ziel: ein möglichst umfassendes Bild davon zu gewinnen, wie alltagstauglich der Achtzoller ist. Im Folgenden der Erfahrungsbericht von Susanne E. (44), Journalistin aus Baldham bei München.

Acer Iconia Tab 8 im Lesertest (5): „Aluminium streicheln“

Über mich

Susanne-E-Acer-Lesertest
Dies ist mein erstes Tablet. Als androidnext.de zum Lesertest einlud, liebäugelte ich gerade damit, mir ein Tablet anzuschaffen, hatte mich aber bis dahin noch nicht näher damit befasst, welches genau für mich in Frage kommen könnte. Ich habe daher also noch keinerlei Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Tablets. Stattdessen vergleiche ich das Gerät mit meinem Handy, einem Motorola Moto G, zumal ich beide Geräte (abgesehen vom Telefonieren) in etwa für dieselben Anwendungen nutze. Beruflich sitze ich viel am Schreibtisch vor meinem PC. Wenn ich aber privat im Internet surfe, mich in sozialen Netzwerken tummle, meine E-Mails checke oder spiele (ich spiele leidenschaftlich gerne Patience), dann möchte ich das nicht nur am Schreibtisch tun, sondern gerne auch einmal auf der Couch oder auf der Terrasse. Auf Dauer wurde mir das aber mit dem Handy zu lästig, weil das Display und vor allem die virtuelle Tastatur doch arg klein sind. So entstand bei mir der Wunsch nach einem Tablet.

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Tablet selbst ein Netzstecker und ein Micro-USB-Kabel sowie die üblichen Garantiehinweise und die mehrsprachige Bedienungsanleitung (Neben Deutsch auch in Englisch, Französisch und weiteren Sprachen).

Acer-Iconia-Tab-8-Lieferumfang

(Bildquelle: Autorin)

Bilderstrecke starten
27 Bilder
26 Fabrikverkäufe und Outlets, bei denen du so richtig Geld sparst.

Design und Haptik

Vom Design her hat mich das Tablet vom ersten Moment an begeistert. Die silberfarbene Aluminiumrückseite wirkt sehr elegant, auch das silberne Acer-Logo auf der weißen Vorderseite sieht edel aus. Das Tablet fühlt sich richtig gut an. Ehrlich gesagt: Ich könnte den ganzen Tag diese herrliche Alurückseite streicheln! Und man sieht darauf auch keinerlei Fingerabdrücke (im Gegensatz zu so mancher Handy-Kunststoffrückseite). Zudem liegt das Tablet sehr gut in der Hand, auch wenn es mir persönlich im Dauergebrauch mit seinen rund 350 Gramm fast ein wenig zu schwer wird, vor allem, wenn ich es nur mit einer Hand halten will.

Acer-Iconia-Tab-8-Test-Susanne-E

(Bildquelle: Autorin)

Die Verarbeitung erscheint mir recht gut, allerdings gibt es durchaus leichte Knarzgeräusche, wenn man auf die Ränder des Geräts drückt. Die empfinde ich aber nicht als störend. Auf der Oberseite des Tablets sind Anschlüsse für Kopfhörer, HDMI und Micro-USB vorhanden. Das Einstöpseln des Micro-USB-Steckers ist etwas schwergängig.

Acer-Iconia-Tab-8-Ports-Makro

Auf der rechten Seite sind die Tasten für Lautstärke und zum Ein- und Ausschalten, sie sind gut zu ertasten, solange man das Tablet in der Hand hält. Liegt das Tablet auf dem Tisch, kommt man an die Tasten fast nicht mehr heran, weil sie auf der nach unten abgeschrägten Seite des Gehäuses liegen.

Acer-Iconia-Tab-8-liegend-rueckseite-Kamera-Lautstaerke-Power-Button

Auf der linken Seite befindet sich noch ein microSD-Kartenslot. Für diesen gilt, was die Erreichbarkeit angeht, dasselbe wie für die Tasten auf der rechten Seite. Da man den Kartenslot aber bei weitem nicht so häufig braucht wie den Ein-/Ausschalter, ist das kein Problem. Der Lautsprecher ist meines Erachtens etwas ungünstig platziert, nämlich auf der Rückseite ganz unten. Hält man das Tablet im Querformat mit beiden Händen fest, verdeckt man den Lautsprecher zwangsläufig mit einer Hand. Eine Platzierung etwas weiter zur Mitte hin wäre besser gewesen.

Acer-Iconia-Tab-8-Rueckseite-liegend-Speaker-schraeg

Gleiches gilt für die Kamera. Hält man das Tablet quer, hat man sehr schnell Fingerabdrücke auf der Linse. Eine Anordnung etwas mehr in der Ecke wäre vielleicht günstiger gewesen, aber das ist sicher auch ein individuelles „Problem“, je nachdem, wie man das Tablet bevorzugt in Händen hält.

Display

Begeistert bin ich vom gestochen scharfen Display. Fotos und Videos werden farbgetreu dargestellt. Getestet wurde dies unter Anderem mit einem YouTube-Video von einem Rockkonzert, das Anschauen war ein Genuss!
In der Sonne muss ich die Display-Helligkeit bis zum Anschlag nach oben regeln, dann ist das Display gerade noch gut lesbar. Auf der Terrasse, im Schatten eines Sonnenschirms, ist das Display dann aber wirklich wunderbar lesbar. Leider gibt es aber beim Acer Iconia Tab 8 – anders als bei meinem Handy – keinen automatischen Helligkeitsmodus, der die Display-Helligkeit je nach Lichteinfall von selber regelt.

Acer_Iconia_Test08

Acer_Iconia_Test05
Acer_Iconia_Test07

Eindrücke vom Display (Bildquelle: Autorin)

Kamera

Die Kamera ist das Feature, auf das ich bei Handy oder Tablet am wenigsten Wert lege, denn als leidenschaftliche Hobby-Fotografin nutze ich bevorzugt meine Spiegelreflexkamera. Insofern ist die Kamerafunktion des Acer Iconia Tab 8 für mich auch nicht wichtig. Dennoch war ich natürlich gespannt auf die Qualität der Fotos, die ich mit dem Tablet gemacht habe. Diese empfand ich als enttäuschend. Schärfe und Farbqualität sind deutlich schlechter als bei meinem Handy, die Frontkamera ist aus meiner Sicht sogar noch weniger brauchbar.

Acer_Iconia_Test09
Acer_Iconia_Test10

Testbilder der Kamera (Bildquelle: Autorin)

Entsprechend ist auch die Kamerasoftware des Tablets für mich eher unwichtig. Es gibt da zwar ein paar ganz nette Features wie z.B. den Rahmenmodus, aber was nützt das, wenn die Fotos an sich nichts taugen?
Apropos Kamerasoftware: Es gibt dafür zwar eine Kurzeinführung, diese startet aber leider nicht gleich beim ersten Öffnen, sondern muss über die Seitenleiste der Kamera-App erst umständlich aktiviert werden.

Performance

Die Android-Oberfläche ist schnell und störungsfrei zu bedienen, lediglich bei aufwändigeren Spielen habe ich ein paar (wenige) Ruckler festgestellt. Generell macht Spielen auf diesem Tablet aufgrund des sehr guten Displays viel Spaß, zumal ich, wie oben erwähnt, sowieso Spiele mit einfacher Grafik bevorzuge wie etwa Patience oder auch Quizduell. Getestet wurden aber z.B. auch:

  • Rennspiel Beach Buggy Blitz: lief wunderbar
  • Smash Hit: ruckelte ab und zu, wenn man zu viele Kugeln auf einmal warf oder zu viele Gegenstände umherschwirrten
  • Minecraft: Lief halbwegs flüssig, wenn man die Sichtweite etwas herunter drehte und die Himmelanimationen ausstellte
  • Beim Scrollen ist mir hin und wieder ein leichtes Zittern im Display aufgefallen. Dies kam aber nicht nur bei Spielen, sondern in mehreren verschiedenen Apps vor (z.B. auch bei Facebook), es scheint also kein App-spezifisches Problem zu sein.

    Software

    Standardmäßig sind auf dem Acer Iconia Tab 8 schon viele Apps vorinstalliert. Dazu gehören unter anderem:

  • abFiles (zum Fernzugriff auf PC-Dokumente, benötigt Acer-Konto)
  • AcerCloud (abDocs, abMusic, abPhoto, abVideo)
  • Acer Leben Digitale Uhr (Widget mit Uhr, Datum und Wetter)
  • Acer-Store (Zubehör für Acer-Tablets)
  • Acer-Portal (Acer-App-Updates)
  • Drittanbieter-Apps: Astro-Dateimanager, Audible, Barcode-Scanner, Booking.com, Evernote, iStoryTime, McAfee-Security, OfficeSuite, Skype (nur Play-Store-Shortcut), Top HD-Games (nur Gameloft-Webseiten-Shortcut), TuneIn, Zinio

Leider lassen sich diese Apps allesamt nicht deinstallieren, wenn man sie nicht braucht. Gerade bei größeren Apps wie z.B. Zinio ist das ärgerlich, weil dadurch unnötig Speicherplatz verbraucht wird. Ich sehe auch nicht ein, warum ich mich bei all diesen Apps registrieren soll.

Sinnvolle Features des Acer Iconia Tab 8 sind:

  • IntelliSpin: Legt man das Tablet vor sich auf den Tisch, merkt es sich die Position des Nutzers und ändert dementsprechend die Bildschirmausrichtung, wenn man das Tablet dreht. Das hat im Testzeitraum immer zuverlässig funktioniert.
  • Aufwecken des Geräts per 2-Daumen-Doppeltippen (funktioniert aber nur im Hochformat) oder per 5-Finger-Tipp.
  • In den Schnelleinstellungen wird die jeweilige Funktion mittels Kurz-Tipp aktiviert, ein Lang-Tipp öffnet die Einstellungen dazu.

Es ist möglich, mehrere Benutzerkonten auf dem Gerät einzurichten. Manche Dinge funktionieren jedoch nur beim Haupt- bzw. Erst-User, z.B. Bluetooth an-/ausschalten in den Schnelleinstellungen, 5-Finger-Tipp zum Öffnen einer bestimmten Anwendung. Es gibt elf vorinstallierte Hintergrundbilder für die Startseite, zehn davon kenne ich schon von meinem Handy. Schwierigkeiten hatte ich zunächst, als ich ein eigenes Hintergrundbild einrichten wollte: Das Bild, das ich mir dafür ausgesucht hatte, war im Hochformat. Hält man aber nun das Tablet erst im Querformat und dann wieder im Hochformat, wird das Hintergrundbild zwar gedreht, jedoch oben und unten abgeschnitten. Auf Anraten meines Sohnes installierte ich mir dann den Nova Launcher und das Problem war behoben.

Alltagstauglichkeit

Acer-Iconia-Tab-8-Portrait-Hand-rechts-gekippt

Die Lautstärke lässt sich sehr gut regeln, die Tonqualität ist allerdings für mein Empfinden ein wenig blechern. Da ich das Tablet aber nur selten nutze, um Videos anzuschauen oder geräuschintensive Spiele zu spielen, ist mir das nicht so wichtig. Von den 16 GB des Geräts sind nur etwas mehr als 8 GB nutzbar (siehe vorinstallierte Apps), was mir persönlich aber immer noch reicht. Da man die Speicherkapazität ja mit Hilfe einer MicroSD-Karte noch erweitern kann, komme ich damit gut aus.

NFC ist nicht vorhanden, das ist bei einem Gerät dieser Preisklasse aber auch nicht unbedingt zu erwarten und für mich auch generell kein Muss.

Das Surfen im Internet ist sehr komfortabel, die Seiten laden im heimischen WLAN schnell und stabil. Außerhalb eines WLAN-Netzes kommt man mit dem gerät nicht ins Netz, ein SIM-Kartenslot ist am Tablet nicht vorhanden. Was mir beim Acer Iconia Tab 8 – im Vergleich zu meinem Handy – fehlt, ist eine Benachrichtigungs-LED. Immerhin unterstützt das Tablet aber Vibrationsalarm.

Das Micro-USB-Kabel ist mit einer Länge von ca. 1,20 m meines Erachtens etwas kurz geraten. Will man das Tablet bedienen, während es geladen wird, sollte man am besten direkt neben einer Steckdose sitzen. Das Laden selbst funktioniert aber gut, deutlich schneller als bei meinem Handy.

Zum Akku: Während des Testzeitraums wurde das Tablet sowohl von mir als auch von meinem Sohn sehr intensiv genutzt, so dass es über einen Tag verteilt oftmals vier oder mehr Stunden aktiv war. Dafür musste ich es aber auch jede Nacht neu laden und häufig auch nochmal während des Tages. Das erscheint mir zu häufig – vor allem das Display verbraucht sehr viel Akku (mindestens 50 % des Gesamtverbrauchs). Eine längere mobile Nutzung ohne Steckdose in der Nähe, erscheint mir da zweifelhaft.

Fazit

Das Acer Iconia Tab 8 wird für 199 Euro (UVP) angeboten, das entspricht in etwa dem, was ich auch für ein Tablet ausgeben wollte. Für diesen Preis bietet das Acer Iconia Tab 8 alles, was ich brauche. Ich kann damit sehr komfortabel im Internet surfen, spielen, Mails checken, Social Media nutzen und so weiter – eben all das, was ich sonst auch mit dem Handy mache. Die Größe des Geräts und des Displays empfinde ich als sehr angenehm für meine Bedürfnisse, das schicke Äußere und vor allem die tolle Haptik erfreuen mich jeden Tag aufs Neue. In den nunmehr zehn Tagen, die ich das Tablet getestet habe, gab es keinerlei Störungen, Abstürze oder dergleichen. Größere Kritikpunkte habe ich keine, nur eine Benachrichtigungs-LED, wie mein Handy sie hat, wäre noch nett gewesen.

Alles in allem würde ich mir dieses Tablet wohl auch selbst kaufen, wenn ich es nicht dankenswerterweise von androidnext als Testgerät zur Verfügung gestellt bekommen hätte.

Acer-Iconia-Tab-8-Portrait-Front

Wertung

  • Design und Haptik: 5/5
  • Display: 5/5
  • Kamera: 2/5 *
  • Performance: 4/5
  • Software: 3/5
  • Alltagstauglichkeit: 3/5

Gesamt: 4/5
(* Kamera-Wertung fließt nicht in die Gesamtnote mit ein)

Pro

  • Erstklassiges Design
  • Tolle Haptik
  • Sehr scharfes Display
  • Speicher mit microSD-Karte erweiterbar
  • Gute Performance und Alltagstauglichkeit

Kontra

  • Fehlende Benachrichtigungs-LED
  • Viele vorinstallierte Apps nicht deinstallierbar
  • Akku könnte länger halten
  • Enttäuschende Kamera (für mich aber nicht relevant)

(Hinweis: Sofern nicht anders angegeben, wurden die Gerätebilder in diesem Beitrag von der androidnext-Redaktion angefertigt.)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Auswertung: Würden GIGA-Leser jetzt noch ein Huawei-Handy kaufen?

    Auswertung: Würden GIGA-Leser jetzt noch ein Huawei-Handy kaufen?

    Huawei steht auf der Abschussliste der USA und die europäischen Kunden dürfen die Suppe nun auslöffeln. Die Zukunft von Huawei-Smartphones in Europa steht auf dem Spiel. Würden unsere Leser aktuell trotzdem noch zu einem Handy des chinesischen Herstellers greifen? Das Ergebnis unserer Umfrage überrascht.
    Peter Hryciuk
* Werbung