Adobe InDesign CS6: Werkzeug für digitale Anwendungen

Katharina Sckommodau

InDesign CS6 kommt mit einem überarbeiteten Werkzeug- und Funktionssatz zum Erstellen digitaler Inhalte für mobile Endgeräte. So lassen sich beispielsweise unterschiedliche Layout-Versionen in einem Dokument anfertigen.

Adobe InDesign CS6: Werkzeug für digitale Anwendungen

Hat man bereits Photoshop oder Illustrator aus der neuen Creative Suite 6, gesehen, ist man im ersten Moment etwas enttäuscht: InDesign CS6 zeigt nicht die elegante, überarbeitete Oberfläche, am Outfit hat sich also nichts geändert.

Bei der Layout-Lösung hat  einen ganz anderen Fokus gesetzt: Mit jeder neuen Version reagiert der Hersteller etwas mehr auf die Anforderungen, die digitale Publikationen und crossmediales Layout stellen. So ist bei diesem Upgrade etwa im Dialog Neues Dokument als Zielmedium die Option Digital Publishing hinzugekommen. Bei Seitenformat stehen dann die einzelnen Geräte zur Wahl, also beispielsweise iPad, iPhone, Kindle oder Android.

Für diese Einstellung hat Adobe dem Layout-Programm den neuen Arbeitsbereich Digital Publishing spendiert. Dieser Arbeitsbereich zeigt eine ähnliche Anordnung der Bedienfelder wie der Arbeitsbereich Interaktiv aus Version CS5.5. Hinzugekommen sind hier jedoch die Bedienfelder Folio Builder, Liquid Layout sowie die Tool Hints, die Informationen zum aktiven Werkzeug liefern.

Weiter geht’s mit den neuen Layout-Funktionen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • MAC-Filter in Fritzbox- und Speedport-Router einrichten – so geht's

    MAC-Filter in Fritzbox- und Speedport-Router einrichten – so geht's

    Ihr könnt einen Mac-Filter an eurem Fritzbox- oder Speedport-Router einrichten, um nur bestimmte Mac-Adressen (Media-Access-Control-Adresse) von WLAN-Geräten zuzulassen und andere vom Zugriff auszuschließen. Wie ihr einen Mac-Filter am Router einrichtet, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 3
  • Paint.NET

    Paint.NET

    Mit dem Paint.NET Download bekommt ihr ein Gratis-Bildbearbeitungsprogramm als Alternative zu kostenpflichtiger Bildbearbeitung wie Photoshop und PaintShop Pro.
    Jonas Wekenborg
* Werbung