Adobe nimmt langsam Abschied von Flash und kündigt Animate CC an

Holger Eilhard 2

Aus Flash Professional CC wird Animate CC. Der neue Name macht deutlich, dass sich Adobe langsam aber sicher weiter von Flash distanziert und seinen Anwendern nun ein Tool zum Erstellen von Animationen in HTML5 und WebGL anbietet.

Adobe nimmt langsam Abschied von Flash und kündigt Animate CC an

Nach vielen Jahren und unzähligen kritischen Sicherheitslücken in Flash rät Adobe Designern und Entwicklern nun in einem Blog-Post dazu, die neuen Web-Standards wie zum Beispiel HTML5 zu nutzen. Genau hierbei soll das ab Anfang 2016 verfügbare Animate CC helfen.

Animate CC kann – wie schon der Vorgänger – die mit Hilfe der App erstellten Animationen nicht nur in Adobe Flash ausgeben. Die App unterstützt neben Flash auch HTML5 Canvas, WebGL oder Video in 4K.

Das Ende von Flash ist nicht zuletzt dem iPhone zu verdanken, welches seit dem ersten Modell keine Unterstützung von Flash mitbrachte. In einem offenen Brief nahm auch Steve Jobs im April 2010 Stellung zu Flash und nannte seine Bedenken.

Adobe wird Flash aber weiterhin unterstützen, wenngleich sich die Ankündigung so liest, als ob es sich beim künftigen Support primär um den Kampf gegen etwaige Sicherheitslücken handelt. So will man eng mit Microsoft und Google zusammenarbeiten, um die Kompatibilität und Sicherheit in den Browsern sicherzustellen. Gleichzeitig arbeitet man mit Facebook zusammen, um die Flash-Spiele in dem Sozialen Netzwerk weiterhin abzusichern.

Mit der Umbenennung von Flash Professional in Animate CC zeigt man gleichzeitig, dass man offen gegenüber der neuen Standards ist und man nicht an dem aussterbenden Flash festhält. Flash Professional CC war bereits in der Lage HTML5-Inhalte zu erstellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung