Diese Woche bei Aldi: Dieser Gaming-PC für 1.000 Euro ist sein Geld nicht wert

Robert Kohlick 22

Gaming-Laptops, Gaming-Monitore und Gaming-PCs – Aldi versucht es immer wieder. Während sich die letzten Angebote mitunter durchaus sehen lassen konnten, ist der neue Discounter-Rechner für 1.000 Euro, der ab heute, dem 09. Mai 2019, angeboten wird, alles andere als ein guter Deal. 

HP Pavilion Gaming-PC: Das steckt im 1.000-Euro-Rechner von Aldi

Ab heute verkauft Aldi Süd den HP Pavilion Gaming-PC. 999 Euro werden für Rechner inklusive Lieferung fällig. Das Geld kann man sich aber getrost sparen. Obwohl der Prozessor des Aldi-PCs, ein Intel Core i7-8700, sich durchaus sehen lassen kann, scheint der Hersteller HP vergessen zu haben, dass die Hardware-Zusammenstellung eines Gaming-PCs ausbalanciert sein sollte. Zum Hochleistungsprozessor von Intel gesellt sich eine Mittelklasse-Grafikkarte der letzten Generation von Nvidia: die GeForce GTX 1060.

Keine Frage, die GTX 1060 ist auch heute noch neben der RX 570 und RX 580 von AMD eine exzellente Wahl für den Einstieg ins PC-Gaming, hat jedoch in einem 1.000-Euro-Rechner absolut nichts verloren. Die Grafikkarte aus dem Sommer 2016 eignet sich zwar auch heute noch zum Spielen von aktuellen Spielen in hohen Einstellungen und Full-HD-Auflösung bei einer Bildwiederholungsrate von etwa 60 FPS, aber von einem Gaming-PC in diesem Preissegment erwartet man einfach mehr.

Hier findet ihr Hardware des Aldi-Rechners inklusive Vergleichpreise in der Übersicht. Wenn das genaue Modell der entsprechenden Komponente nicht namentlich genannt wurde, haben wir nach bestem Gewissen nach einer Alternative gesucht und den Vergleichpreis daran festgemacht:

Vergleichspreis
Prozessor Intel Core i7-8700 (6 Kerne, 12 Threads @ max. 4,6 GHz) 303,90 Euro*
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1060 6GB 192,90 Euro*
Arbeitsspeicher 16 GB DDR4 @ 2.666 MHz 70,92 Euro*
Massenspeicher
  • 128 GB PCIe M.2 SSD
  • 1 TB HDD @ 7.200 rpm
Motherboard / Chipsatz Intel H370 89,90 Euro*
Netzteil 310-Watt-Gold-Netzteil
Gehäuse Tower von HP 44,89 Euro
Anschlüsse und Konnektivität
  • 1x USB 3.1 Typ C
  • 2x USB 3.1 Typ A
  • 1x Klinkenstecker (Headset)
  • WLAN
  • Bluetooth 4.2
  • Speicherkartenlesegerät
-
Betriebssystem Windows 10 Home 64 bit 100,69 Euro*
Abmessungen und Gewicht 17 x 27,7 x 33,8 cm / 5,15 Kilogramm -
Besonderheiten
  • DVD-Brenner
  • Maus und Tastatur
Gesamtsumme 919,62 Euro

Hier findet ihr den HP Pavilion Gaming-PC bei Aldi Süd*

Aldi-Gaming-PC: Preisaufschlag gering, trotzdem kein Deal

Wenn man lediglich einen Blick auf den Preisvergleich der Hardware wirft, könnte man meinen, dass der Gaming-PC von Aldi gar kein schlechter Deal ist – der Preisunterschied liegt unter 90 Euro und in unserer Aufschlüsselung fehlen sogar noch WLAN-/Bluetooth-Modul, sowie Maus und Tastatur. Doch selbst wenn die Preisdifferenz zwischen Einzelteilen und Fertig-PC auf 0 Euro fallen würde, wäre der HP Pavilion Gaming-PC für 1.000 Euro kein gutes Angebot, da die Kombination der Hardware schlichtweg nicht zusammenpasst.

Während der Prozessor trotz fehlendem offenen Multiplikator genug Leistung für jedes aktuelle Spiel bieten würde, wird er von der schwachen GTX 1060 ausgebremst – die Grafikkarte wird zum Flaschenhals. Die GPU nach dem Kauf gegen ein performanteres Modell auszutauschen ist auch keine Option, da das eingebaute Netzteil dafür zu wenig Leistung bietet – da hilft auch die Gold-Zertifizierung herzlich wenig. Wie man es auch dreht und wendet, der Aldi-Gaming-PC von HP ist sein Geld einfach nicht wert. Da macht sogar der Medion-Rechner aus dem letzten Prospekt mehr her.

PCs selber zusammenbauen ist inzwischen kein Hexenwerk mehr. Ein paar Dinge sollte man aber trotzdem beachten: 

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
PC selbst zusammenbauen: Diese 12 Fragen solltest du vorher klären

Wer auf der Suche nach einem guten und günstigen Gaming-PC ist, sollte stattdessen einen Blick auf den 800-Euro-Rechner von Agando werfen. Zwar ist der AMD-Prozessor etwas schwächer als der Intel Core i7-8700, dafür bietet die Grafikkarte, eine RTX 2060 gegenüber der GTX 1060 nicht nur deutlich mehr Leistung, sondern unterstützt auch Raytracing und DLSS. Ein deutlich ausbalanciertes System, mit dem ihr in fast allen Spielen eine deutlich höhere Performance (~30 bis 50 Prozent) erwarten könnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung