Nest-Gründer und -CEO Tony Fadell hat in einem Blogeintrag angekündigt, das Unternehmen zu verlassen. Der „iPod-Vater“ wird Googles Mutterkonzern Alphabet lediglich als Berater erhalten bleiben.

Fadell wolle neue Projekte angehen und andere Bereiche der Branche revolutionieren. Fadells Abgang war seit Ende des vergangenen Jahres in Planung, heißt es im Blogeintrag auf Nests Website.

Ein neuer CEO steht bereits fest: Marwan Fawaz wird Fadells Posten übernehmen. Fawaz arbeitete zuvor bei Motorola Mobility in führender Position. Google hatte das Mobiltelefongeschäft der ehemaligen Motorola Inc. im Jahr 2012 für 12,5 Milliarden US-Dollar übernommen und zwei Jahre später für knapp ein viertel an Lenovo verkauft.

Google hatte Nest vor gut zwei Jahren für 3,2 Milliarden Dollar übernommen. Seit Anfang 2015 leitete Fadell außerdem Googles Projekt „Glass“ (wir berichteten). Zuletzt kriselte es bei Nest häufiger: Dropcam-Chef Greg Duffy, der den Verkauf seines Unternehmens an Google und Nest als Fehler bezeichnete, legte sich öffentlich mit Fadell an, als dieser die Kompetenz der Dropcam-Mitarbeiter anzweifelte. Unter Google hatte Nest eine Rückrufaktion und fehlerhafte Software zu beklagen — beim sprachgesteuerten Lautsprecher „Google Home“ ist das Unternehmen außen vor.

Business Insider veröffentlichte im Februar einen langen Bericht über Fadell, in dem sich Mitarbeiter kritisch über ihren CEO äußerten. Nest werde durch Fadell „zu Tode“ organisiert. Deadlines seien mitunter unrealistisch; Angestellte müssten bis spät nachts und an Wochenenden arbeiten.

Fadell war bei Apple maßgeblich an der Entwicklung des ersten iPods beteiligt und gilt als Erfinder des iPod-iTunes-Geschäftsmodells. Bei Apple arbeitete er von 2001 bis 2008.

Siri-Konkurrent Google Home

Google Home - Teaser.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.