Amazon Alexa: Skills werden mit In-App-Käufen kostenpflichtig

Johann Philipp

Alexa-Skills sollen durch In-App-Käufe kostenpflichtig werden. Amazon stellt vor, wie Entwickler in Zukunft Geld mit den kleinen Apps verdienen können. Dafür soll Alexa bald unser Mittagessen bezahlen.

Amazon Alexa: Skills werden mit In-App-Käufen kostenpflichtig
Bildquelle: GIGA.

Amazon bietet für seine smarten Lautsprecher sogenannte Skills als Erweiterungen an. Es gibt sie von Wikipedia, der Tageschau und auch GIGA hat einen eignen Skill. Bislang sind alle Skills kostenlos. Die Entwickler dürfen auch keine Werbung einbauen. Beide Eigenschaften sind für die Nutzer sehr komfortabel, die Entwickler sehen das allerdings anders, weil sie kein Geld mit den Skills verdienen.

Amazon führt In-App-Käufe bei Alexa ein

Der Plan von Amazon beinhaltet, dass die meisten Skills weiterhin kostenlos bleiben, allerdings können die Entwickler zukünftig entscheiden, ob sie weitere Inhalte durch Einmalzahlungen oder ein Abomodell integrieren. Amazon nennt es Alexa In-Skill-Kauf. Diese Freemium-Methode kennt man auch von Smartphone-Apps. Vorerst sind solche In-Skill-Käufe nur für den englischsprachigen Markt geplant. Über einen möglichen Start in Deutschland gibt das Unternehmen keine Informationen.

Welche smarten Lautsprecher Amazon anbietet, erfahrt ihr in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Amazon Echo, Plus, Dot, Spot oder Show? Dieser smarte Lautsprecher passt zu dir (Kaufberatung).

Sonderbehandlung für Prime-Kunden

Wer Amazon-Prime Kunde ist, soll viele In-Skill-Käufe gratis bekommen, oder zumindest eine Vergünstigung. Den Preis zahlt Amazon dann an die Entwickler, damit sie nicht leer ausgehen. In den USA gibt es schon die ersten Skills wie beispielsweise Jeopardy. Kunden können darüber ein Abo buchen, um zusätzliche Spielinhalte zu erhalten. Die Basisinhalte bleiben aber weiterhin kostenlos nutzbar. Ob uns eine Freemium-Welle wie in den App-Stores von Apple und Google erwartet, müssen wir abwarten.

Alexa kann auch ganz lustig sein:

Easter Eggs und lustige Antworten von Alexa.

Amazon stellt auch noch weitere Neuheiten für seinen Sprachassistenten vor:

Alexa bezahlt das Mittagessen

In Zukunft soll es möglich sein, über Skills auch direkt bezahlen zu können. Dazu plant Amazon seinen eigenen Bezahldienst, Amazon Pay, für Skills freizugeben. Damit könnte man dann über den Skill eines Lieferdienstes Essen bestellen und auch gleich über die bei Amazon hinterlegten Daten bezahlen. Die US-Restaurantkette TGI Friday’s testet diesen Service bereits. Eine weitere Einsatzmöglichkeit wären Ticketshops, über die Nutzer dann Kinokarten auf Zuruf bestellen und direkt bezahlen können.

Amazon ist Pionier auf dem Gebiet der smarten Lautsprecher und sie beweisen, dass sie sich auf dieser Position nicht ausruhen. Das Mittagessen über Alexa zu bezahlen klingt praktisch, ist aber erst der Anfang. Was haltet ihr davon?

Quelle: Amazon, via: Golem

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung