Amazon-Konsole: Gerüchte um Set-Top-Box für Games, Filme, Serien und Musik

Mateusz Holzhauer 2

Amazon drängt ins Wohnzimmer: Aktuell kursieren Gerüchte, dass der Onlineshopping-Gigant eine Set-Top-Box plane, die gleichzeitig als Spielekonsole fungiert und als Streaming-Device für digitale Medien wie Filme, Serien und Musik. Das Gerät soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Amazon-Konsole: Gerüchte um Set-Top-Box für Games, Filme, Serien und Musik

Das Kickstarter-finanzierte OUYA wagte sich als erste daran, Android-Games und Wohnzimmer-Kompatibilität zu verschmelzen, in Form einer mehr oder weniger klassischen Spielkonsole mit Android-OS und Tegra 3-Innenleben. Trotz ausbleibenden Erfolgs der OUYA will es Online-Händler Amazon nun besser machen. Nach dem Tablet-Markt greift der Konzern nun offenbar im Segment der Android-basierten Gaming-Systeme an – das berichtet aktuell der Branchendienst VG24/7.

Ob sich der Erfolg der Kindle Fire-Tablets bei einer Spielekonsole auf Android-Basis wiederholen könnte, ist allerdings fraglich, denn die Konkurrenz von Sony, Nintendo und Microsoft ist mächtig. Zur Erinnerung: Auch die OUYA hatte bei der Ankündigung auch außerordentliches Interesse geweckt – nach Veröffentlichung wurde es jedoch schnell still um das einstige Kickstarter-Vorzeigeprojekt. Neben der geringen Hardware-Performance wird gemeinhin das fehlende Ökosystem für den Misserfolg der OUYA verantwortlich gemacht.

Amazons Konsole soll nun zum medialen Mittelpunkt des heimischen Wohnzimmers werden. Dabei spielt Gaming aber nicht die einzige Rolle. Zusätzlich soll das Streamen von Filmen, TV-Serien und Musik über die hauseigenen Content-Dienste möglich sein. Produziert werden soll das Entertainment-System in Zusammenarbeit mit der Firma Lab 126, die sich schon beim Kindle bewährt hat. Das Äußere des aktuellen Prototypen ähnelt einer neu aufgelegten PSone – rechteckig mit eckigen Kanten und grauem Grundton – wird sich bis zum Launch aber wahrscheinlich noch ändern. Zur Hardware kursiert noch ein unbestätigtes Gerücht, dass das Gerät von einem Snapdragon MPQ-SoC angetrieben werden soll, einem Chipsatz aus dem Hause Qualcomm speziell für Smart-TVs und Set-Top-Boxen.

Ein Prototyp wurde ersten Publishern schon vorgeführt, gezeigt wurden dabei beliebte Android- und iOS-Spiele. Ebenso kontaktierte man offenbar bereits Spieleentwickler mit der Bitte, künftige Tablet-Games mit Gamepad-Unterstützung zu entwickeln.

Zwar sollte die Konsole schon letztes Jahr an den Start gehen, der Release wurde intern aber im letzten Moment auf Anfang dieses Jahres verschoben. Der Preis des Gaming-Systems mit angeschlossener Set-Top-Box soll unter 300 US-Dollar liegen und, wie bei den Kindle Fire-Tablets, eine Kampfansage gegenüber High-End-Geräten sein. Uns erscheint der Preis dafür allerdings noch zu hoch, insbesondere weil das das Gerät in puncto Performance sehr wahrscheinlich nicht einmal an Last-Gen-Systeme wie die PS3 oder Xbox 360 herankommen wird. Offenbar soll das Gerät aber auch in irgendeiner Form an Amazons Prime-Service angebunden werden – aus unserer Sicht wäre denkbar, dass Prime-Mitglieder die Konsole verbilligt erhalten.

Es gibt zudem weitere Hinweise auf einen unmittelbaren Launch der Amazon-Konsole: Zu Beginn des Monats veranstaltete Amazon ein Recruitment-Event, eine Veranstaltung für interessierte Job-Bewerber, auf dem ein „neues revolutionäres Produkt“ vorgestellt wurde, das „die digitalen Medien verändern soll“. Darüber hinaus sucht Amazon derzeit stark nach Entwicklern für AAA-Titel, also hochwertige Spiele mit großem Entwicklungsbudget – offenbar will sich der Konzern also selbst als Publisher und Spieleentwickler verdingen.

Wie erfolgreich das Produkt sein wird, lässt sich zum derzeitigen Punkt schwer abschätzen. Ein paar Vorteile hat Amazon gegenüber der Konkurrenz aber durchaus: Der Konzern besitzt einen Kundenstamm von 200 Millionen Menschen sowie mit dem Amazon App Store (in Deutschland: App-Shop) ein bereits etabliertes Ökosystem für Android-Apps und -Games. Hinzu kommt die langjährige Erfahrung im Vertrieb von digitalen Medien wie Musik, Filmen, Serien, eBooks und so weiter. Lassen wir uns überraschen, wann das Gerät kommt und wie erfolgreich es ist.

Seid ihr gespannt auf Amazons neuesten Hardware-Wurf oder befürchtet ihr eine OUYA 2.0? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Quelle: VG24/7 [via SlashGear]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung