Amazon: Neues Kindle Fire, zwei Kindle Fire HD vorgestellt

Lukas Funk 9

Auf seinem mit Spannung erwarteten Event im sonnigen Los Angeles hat der Online-Versandhändler Amazon neben seinem neuen E-Book-Reader Kindle Paperwhite auch eine überarbeitete Version des Android-basierten Tablets Kindle Fire sowie das Kindle Fire HD in den Größen 7 und 8,9 Zoll vorgestellt. Von dem vermuteten Kindle Smartphone jedoch fehlte jede Spur.

Amazon: Neues Kindle Fire, zwei Kindle Fire HD vorgestellt

Ganz dem Understatement Apples folgend hat das Online-Versandhaus Amazon soeben den Nachfolger seines beliebten Tablet-PCs Kindle Fire vorgestellt. Das mit einer stark modifizierten Version von Android betriebene Tablet erhält zwar keinen eigenen Namen, im Vergleich zu seinem Vorgänger allerdings deutlich stärkere Hardware: Ohne Details zu verraten, bezeichnete Amazon-Chef Jeff Bezos den Prozessor als „schneller“, der Arbeitsspeicher ist mit 1 GB doppelt so groß bemessen wie der des Vorgängers. Ebenfalls verbessert soll die Akkulaufzeit des Tablets sein. Die Auslieferung der 16 GB-Variante soll in den USA ab dem 14. September zu einem Preis von 149 US-Dollar erfolgen.

Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung lag jedoch auf dem neu vorgestellten großen Bruder, dem Kindle Fire HD. Dieses 8,9 Zoll große Tablet protzt mit einer Full-HD Auflösung von 1920×1200 Pixeln, die durch das verwendete IPS-Display auch unter widrigen Bedingungen voll zur Geltung kommen soll. Angetrieben wird das Gerät von einem Texas Instruments OMAP 4470 Prozessor, dessen Leistung trotz nur zweier Kerne der des Tegra 3 Chipsatzes deutlich überlegen sein soll. Mit dem Internet verbindet sich das Kindle Fire HD über eine von zwei WLAN-Antennen, die so angeordnet sind, dass der Benutzer mit seinen Händen die Empfangsleistung nicht mindert. Beide Antennen können sowohl den verbreiteten 2,4 GHz-Funkstandard als auch die weniger verbreitete 5 GHz-Frequenz verwenden. Die MIMO-Technologie soll überdies die Geschwindigkeit der drahtlosen Verbindung gegenüber dem Nexus 7 und dem iPad deutlich verbessern, indem auch von Gegenständen reflektierte Funkwellen interpretiert und verwendet werden können. Das Kindle Fire HD ist in der 16 GB-Variante für 299 US-Dollar, in einer Variante mit 7 Zoll Größe für 199 US-Dollar und mit 32 GB Speicher und LTE-Modul für 499 US-Dollar ab dem 20. September in den Vereinigten Staaten erhältlich. Ein Amazon-eigener LTE-Tarif bietet monatlich 250 MB Datenvolumen, 20 GB Cloud-Speicher sowie einen einmaligen Gutschein von 10 US-Dollar für eine Jahresgebühr von 49,99 US-Dollar.

Auch softwareseitig liefert Amazon einige Neuerungen: Auf allen neuen Geräten können E-Books und Hörbücher mittels der WhisperSync for Voice-Funktion synchronisiert werden, sodass der Nutzer gleichzeitig lesen und hören kann. Ob dies wie in der Präsentation behauptet die Aufnahmefähigkeit steigert, ist fraglich. Für Games bietet WhisperSync die Möglichkeit, Spielstände in der Cloud zu speichern und über alle Geräte zu synchronisieren - ein Feature, das wir uns in der Redaktion schon lange für Android wünschen. Der X-Ray-Service durchforstet sowohl Bücher als auch Filme nach Charakteren und deren Auftritten, in Filmen kann per Klick auf den Charakter die Schauspielerinfo aus der IMDB angefordert werden.

Die neuen Kindle-Geräte verfügen über eigene Skype- und Facebook-Apps, die das Teilen zum Beispiel der Lieblingszitate unterstützen. Praktisch: Die Kindle-App berechnet auf Basis der bisherigen Lesegeschwindigeit die Zeit, die bis zum Ende des aktuellen Kapitels oder der ganzen Buches nötig ist.

Für mehr Familienfreundlichkeit sorgt die Funktion FreeTime, die für Kinder mehrere Konten zur Verfügung stellt, deren Zugang zu verschiedenen Medien pro Tag individuell begrenzt werden kann. Wer auf die verbesserte Hardware der neuen Kindles verzichten kann, erhält deren Software als Update auf sein altes Gerät geliefert - für einen happigen Preis von 69 US-Dollar.

Zur internationalen Verfügbarkeit der neuen Kindle-Generation sowie zu Amazons eigenem Kindle Smartphone wurde auf der heutigen Veranstaltung leider nichts bekannt.

Was haltet ihr von den neuen Geräten? Wäre etwas für euch dabei, sollten sie doch noch nach Europa kommen? Teilt uns davon in den Kommentaren mit.

Quelle: The Verge Liveblog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung