Amazon-Smartphone: Neue Bilder zeigen Gerät unverhüllt, Details zu Specs, Software und „Prime Data“-Tarif

Tuan Le 8

Nach und nach verdichten sich die Informationen über das kommende Amazon-Smartphone, welches dem Online-Händler endgültig den Status der technologischen Omnipräsenz bescheren könnte. Neben zahlreichen Tablets und dem neuen Fire TV will Amazon ab dem Sommer auch Smartphones an den Mann beziehungsweise an die Frau bringen. Nun zeigt sich das Amazon-Smartphone in einem geleakten Rendering in seiner vollen Pracht.

Quelle für das Bild ist das in Amazon-Dingen erfahrungsgemäß recht zuverlässige US-Magazin BGR, welches bereits zuvor Fotos des Amazon-Smartphones – damals allerdings noch in einem Case – lieferte. Da sich die Fotos größtenteils mit dem neuen Rendering zu decken scheinen und laut BGR zuverlässige Quellen das Rendering als zutreffend bezeichneten, darf man obiges Bild durchaus als authentisch betrachten. Im ersten Moment erinnert das Design mit dem zentralen Homebutton und den an der Unterseite verbauten Lautsprechern vermutlich an ein gewisses Apple-Gerät, wobei farblich insgesamt vielleicht eher die Assoziation zum Microsoft Surface oder aber auch den hauseigenen Fire-Tablets entsteht. Die vier vorderseitig verbauten Infrarot-Kameras hat man derweil bei noch keinem anderen Gerät gesehen und dürften beim finalen Produkt ein durchaus eindeutiges Erkennungsmerkmal darstellen.

Die Infrarot-Kameras sollen vergleichsweise wenig Strom verbrauchen und dem Nutzer bei der Navigation durch die Smartphone-Menüs helfen. Anstelle von herkömmlichen Android wird eine auf Smartphones angepasste Version des hauseigenen Android-Forks Fire OS als Betriebssystem zum Einsatz kommen, um die Infrarot-Kameras und sonstigen Sensoren auszunutzen. So soll es möglich sein, mit der Frontkamera Bewegungen des Kopfes zur Eingabe zu verwenden oder durch bestimmte Neigung des Smartphones zusätzliche Menüs zu öffnen und Informationen abzurufen. Während im Kalender oder in der E-Mail-App durch eine leichte Neigung weitere Daten eingeblendet werden, kann der Nutzer durch Schräghaltung des Gerätes der Karten-App Bewertungen für Restaurants einblenden. Das klingt im Moment noch etwas abenteuerlich, aber zugleich auch interessant und innovativ.

Amazon überlässt allerdings nichts dem Zufall und hat mit „Prime Data“ ein weiteres Ass im Ärmel. Zusammen mit dem amerikanischen Netzanbieter AT&T wird es Tarife geben, die den Nutzern die kostenlose Verwendung des Mobilfunknetzes bei der Nutzung der hauseigenen Dienste Prime Instant Video und dem Amazon Cloud Player ermöglichen. In den USA wird das Amazon-Smartphone daher wohl voraussichtlich exklusiv bei AT&T erhältlich sein, in Deutschland wäre eine Abwandlung von „Prime Data“ in Kooperation mit hiesigen Netzanbietern auch denkbar. Beim Tablet Kindle Fire HDX gibt es eine LTE-Geräteversion, die bereits einen Vodafone-Tarif mitbringt – gut möglich, dass Amazon auch hier wieder mit dem Provider kooperiert, sofern das Gerät auch bei uns erscheint.

Bei den Spezifikationen des Amazon-Smartphones ist nach wie vor die Rede von einem 4,7 Zoll-Display in HD-Auflösung (1280×720). Darüber hinaus wird ein Qualcomm-Snapdragon-Prozessor unbekannter Art zusammen mit 2 GB RAM zum Einsatz kommen. Wer das Smartphone allerdings nun tatsächlich baut, ist nach wie vor ungeklärt - Gerüchte sprachen von HTC als Hersteller für das Amazon-Smartphone, doch das Design passt eigentlich kaum zu den Geräten des taiwanischen Herstellers. Es ist schwer zu sagen, welche der Komponenten nun wirklich aus Aluminium und welche nur aus Kunststoff bestehen, doch trotz des vermutlich eher günstigen Preises sieht das Amazon-Smartphone dem Rendering nach zu urteilen durchaus hochwertig aus.

Was sagt ihr zum Amazon-Smartphone? Gefällt euch das Design? Meldet euch wie immer unten in den Kommentaren zu Wort.

Quelle: BGR (1), (2),(3)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung