Amazon-Smartphone: Neue Details zu 3D-Features durchgesickert [Gerücht]

Kaan Gürayer 2

Plant Amazon eine Revolution in Sachen Smartphone-Steuerung? Nachdem wir bereits letzte Woche einen Prototypen bestaunen durften, tauchen nun immer mehr Details zum ersten Smartphone aus dem Hause Amazon auf. Einem Bericht der in puncto Amazon stets gut informierten Seite BGR zufolge, soll sich das Amazon-Smartphone auf völlig neue Art und Weise bedienen lassen und die Benutzeroberfläche, je nach Blickwinkel des Nutzers, anpassen. 

Amazon-Smartphone: Neue Details zu 3D-Features durchgesickert [Gerücht]

Die vier Kameras, die das Amazon-Smartphone zusätzlich zu den regulären Kameras auf der Rück- und Frontseite verbaut hat, sollen immer genau erkennen, wie der Nutzer gerade aufs Gerät schaut und die Benutzeroberfläche daraufhin anpassen. In Verbindung mit den Bewegungssensoren und von Amazon entwickelten Software-Features, soll so eine völlig neue Art und Weise ermöglicht werden, mit dem Smartphone zu interagieren.

Die neue Steuerung kommt dabei nicht nur in Amazons eigenen Apps zum tragen, sondern soll auch in die Anwendungen von Drittanbietern integriert sein. Als Beispiele für den praktischen Nutzen dieser Steuerung sei etwa die Telefon- und Kalenderanwendung genannt, die oftmals mit unbeschrifteten Icons versehen ist. Neigt man das Smartphone etwas zur Seite, könnten die Icons ihre Labels offenbaren und so den Nutzer über die Funktion aufklären. Weiteres Beispiel: Sucht der Nutzer nach einem Restaurant, könnten auf die gleiche Art  Restaurantbewertungen etwa von Yelp angezeigt werden oder auch IMDb-Ratings bei Filmen.

Amazons Vision geht dabei sogar so weit, dass die hauseigenen Apps nicht mal mehr einen klassischen Menü-Button an Bord haben. Stattdessen soll der Nutzer das Smartphone zur Seite neigen, um das Menü und andere Funktionen zu erreichen. Ein UI-Panel gleitet dann heraus und legt sich über den Bildschirm, um dem Nutzer Zugang zur gewünschten Funktion zu geben. In der Nachrichten-App könnte eine leichte Neigung beispielsweise die Galerie öffnen, um ein Foto an die Nachricht anzuhängen. Ein weiteres Anwendungsszenario wäre auch die Wetter-App, die bei einer Neigung zur Seite nicht nur das aktuelle Wetter anzeigt, sondern auch die Vorhersage für die nächsten Tage.

Weitere sogenannte „Zero Touch Controls“ soll Amazon den Quellen von BGR zufolge ebenfalls entwickelt haben. Kippt man das Smartphone nach oben oder unten, etwa in der Kindle-App oder im Browser, scrollt das Smartphone in die entsprechende Richtung. Ähnliches kennen wir bereits vom Samsung mit dem „Smart Scroll“-Feature, wenngleich die Implementation der Südkoreaner auf die Bewegung der Augen abzielt und nicht auf eine etwaige Neigung des Geräts.

Ebenfalls erwähnenswert ist die Fähigkeit der rückseitig verbauten Kamera, aus geschossenen Fotos vollautomatisch Texte zu erkennen und als Notiz oder Visitenkarte zu speichern oder den Text einfach zu übersetzen. Solche sogenannten OCR-Apps (Optical Character Recognition) gibt es zwar schon en masse im Play Store, aber eine native Integration bietet hier natürlich mehr Komfort.

In Zeiten, in denen selbst „normale“ Smartphones in Größen vorstoßen, die bisher den Phablets vorbehalten waren, könnte die von Amazon erdachte Steuerung ein gangbarer Weg sein, die mobilen Begleiter auch mit einer Hand wieder etwas einfacherer bedienen zu können. Immer vorausgesetzt natürlich, die Steuerung funktioniert auch in der Praxis so, wie es sich Amazon in der Theorie vorstellt.

Was meint ihr, kann die Steuerung tatsächlich so funktionieren, wie Amazon es sich vorstellt? Und hättet ihr überhaupt Lust, eine neue Steuerung zu „erlernen“? Sagt es uns in den Kommentaren.

Quelle: BGR

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung