Amazon-Smartphone: Soll im Juni vorgestellt und könnte von HTC gebaut werden

Kaan Gürayer 4

Wie das Wallstreet Journal in einem aktuellen Beitrag berichtet, plant Amazon den baldigen Einstieg in den Smartphone-Markt. Das Amazon-Smartphone soll dank vier spezieller Frontkameras oder Sensoren 3D-Bilder aufs Display zaubern können und bereits im Juni vorgestellt werden. Als Hardware-Partner könnte HTC dienen. 

Amazon-Smartphone: Soll im Juni vorgestellt und könnte von HTC gebaut werden

Nachdem Amazon mit dem Kindle Fire bereits erfolgreich in den Tablet-Markt eingestiegen ist und mit Fire TV einen Großangriff aufs Wohnzimmer gestartet hat, fehlt dem weltgrößten Onlinehändler nur noch ein eigenes Smartphone, um seinen Kunden ein digitales Rundum-Sorglos-Paket zu bieten. Einem Bericht des Wallstreet Journals zufolge, soll Amazon in den vergangenen Wochen ausgewählten Entwicklern bereits verschiedene Prototypen des Geräts gezeigt haben. Das Nachrichtenmagazin stützt seine Behauptungen auf Personen, die in die Smartphone-Pläne Amazons eingeweiht sein sollen. Die offizielle Vorstellung sei demnach für den Juni geplant, ausliefern möchte Amazon die ersten Geräte dann im September. Das würde dem Onlinehändler noch ausreichend Zeit geben, um das wichtige Weihnachtsgeschäft mitzunehmen.

Zu den technischen Daten, die das Amazon-Smartphone auf die Waagschale bringen soll, gibt es noch wenig Konkretes. Lediglich die Integration von vier speziellen Frontkameras respektive Sensoren, die durch Eye-Tracking 3D-Effekte ohne spezielle Brille aufs Display zaubern sollen, geht aus dem WSJ-Bericht hervor. Dies würde auch zu vorherigen Gerüchten passen, wonach Amazon an einem 3D-Display für sein erstes Smartphone werkelt. Darüber, ob die im Gerät verbaute Kamera allerdings auch 3D-Fotos aufnehmen können wird, herrscht noch Unklarheit.

amazon-smartphone-render

Ältere Gerüchte sprechen zudem von HTC als Hardwarepartner, der das Amazon-Smartphone fertigen könnte. Das würde an mehreren Stellen Sinn ergeben, denn einerseits könnte Amazon von der langjährigen Expertise des taiwanischen Herstellers profitieren, andererseits hat HTC immer noch nicht das „Tal der Tränen“ mit sinkenden Umsätzen und Gewinnen durchschritten. Ein Großauftrag von Amazon könnte also dringend benötigtes Geld in die Kasse des Herstellers spülen. Darüber hinaus hat HTC mit dem Evo 3D schon Erfahrungen sammeln können, was in Smartphones verbaute 3D-Displays angeht.

Die Massenproduktion beginnt angeblich schon in diesem Monat, mit einer Anfangsbestellung von rund 600.000 Geräten. Als Display-Hersteller soll sich Amazon unter anderem die Hilfe von Japan Display Inc. gesichert haben, die bereits die im iPhone 5S und 5C verbauten Bildschirme fertigen.

Wie auch schon bei den Kindle Fire-Tablets oder der kleinen Set-Top-Box Fire TV, sollte man beim Amazon-Smartphone kein klassisches Android vermuten, sondern den von Amazon entwickelten Fork namens „Fire OS“. Dieser kommt mit einer eigenen Benutzeroberfläche daher, hat den Google Play Store durch den Amazon App Shop ersetzt und bietet eine direkte Anbindung ans große Amazon-Sortiment, um Filme, Bücher, Serien usw. zu kaufen. Im Gegensatz zu etwa Apple, will Amazon laut CEO Jeff Bezos ja nicht an der Hardware verdienen, sondern an den Inhalten, die die Nutzer auf den Amazon-Geräten kaufen.

Amazon hat es bisher abgelehnt, den Bericht auf Nachfrage des Wallstreet Journals den Bericht zu kommentieren.

Hättet ihr Interesse an einem Amazon-Smartphone? Oder würde euch das Fire OS zu sehr beschränken? Meinungen dazu bitte in die Kommentare.

Quelle: Wallstreet Journal [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link