Amazon: Spieleentwickler Double Helix Games übernommen – möglicher Vorbote für eigene Spielkonsole

Kaan Gürayer 1

Amazon hat Double Helix Games übernommen. Die Videospiel-Schmiede, die bereits Kracher wie Silent Hill: Homecoming, aber auch diverse mobile Games entwickelt hat, geht zu einem bisher nicht genannten Preis an den weltgrößten Onlinehändler. Damit erhalten Spekulationen weitere Nahrung, wonach Amazon an einer eigenen Spielkonsole auf Android-Basis arbeiten könnte. 

Amazon: Spieleentwickler Double Helix Games übernommen – möglicher Vorbote für eigene Spielkonsole

Die Videospiel-Branche ist in Bewegung wie schon lange nicht mehr. Einst schienen Sony, Microsoft und Nintendo fast unangreifbar, nun wird das Triumvirat von allen Seiten attackiert. Egal, ob die Herausforderer NVIDIA Shield heißen, Ouya oder das neu vorgestellte SteamOS: die Tage, in denen Sony, Microsoft und Nintendo allein den Ton in der Gaming-Industrie angegeben haben, scheinen endgültig gezählt. Auch Amazon werden immer wieder Ambitionen nachgesagt, einen Fuß in den lukrativen Gaming-Markt bekommen zu wollen. Mit dem Zukauf von Double Helix Games scheint Jeff Bezos nun auch das passende Entwicklerstudio für dieses Vorhaben gefunden zu haben.

Eigentlich sollte der Kauf von Double Helix Games noch geheim bleiben, ist nun jedoch durch ein Recruiting-Event zur Anwerbung neuer Mitarbeiter an die Öffentlichkeit gelangt. Auf Nachfrage der Kollegen von TechCrunch hat Amazon den Kauf bestätigt (Übersetzung von uns):

Amazon hat Double Helix als Teil unseres anhaltenden Engagements, innovative Spiele für unsere Kunden zu bauen, übernommen.

Außerdem wurde mitgeteilt, dass es bei der Übernahme sowohl um talentierte Mitarbeiter als auch um das geistige Eigentum von Double Helix Games geht, dabei kann es sich beispielsweise um Spiele-Marken oder Game-Engines handeln. Die Mitarbeiter des Spiele-Entwicklers sollen weiter in Orange County, Kalifornien arbeiten – allerdings unter der Regie von Amazon.

double-helix-820x420

Double Helix Games ist ein Zusammenschluss der beiden Entwicklerstudios Shiny und The Collective gewesen, die zusammen auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Spielen zurückblicken können. Aus ihrer gesammelten Feder stammen Klassiker wie Earthworm Jim, Star Wars Episode III: Revenge of the Sith oder auch Buffy the Vampire Slayer. Interessant ist dabei, dass es sich bei all diesen Spielen um aufwendig produzierte Games handelt und nicht um Casual-Spiele für zwischendurch à la Angry Birds. Sollte Amazon also tatsächlich an einer Spielkonsole arbeiten, dürften wir uns möglicherweise auf qualitativ hochwertige Zocker-Kost freuen.

Bereits im Januar kursierten Gerüchte, Amazon würde an einer Set-Top-Box arbeiten, die neben einem Dasein als Spielekonsole auch als Streaming-Station für Filme, Serien und Musik fungieren könnte. Vom Aussehen her soll sie, zumindest im Prototypen-Status, an eine PSOne erinnern und Android-Games abspielen können. Das würde Sinn ergeben, schließlich hat Amazon mit dem eigenen App-Shop direkt den passenden Software-Laden samt etablierter Bezahlmethoden an der Hand.

Quelle: TechCrunch [via Android Community]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung