Cyber Monday Countdown: Verbraucherzentrale rügt aufgeblasene Rabatte

Sven Kaulfuss 4

Seit Sonntag stimmt Onlinehändler Amazon seine Kunden mit täglichen „Countdown-Angeboten“ auf die nahende Cyber-Monday-Woche ein – wir berichteten. Die Verbraucherzentrale NRW warnt aktuell vor aufgeblasenen Rabatten und rät zum Einsatz von Preissuchmaschinen.

Cyber Monday Countdown: Verbraucherzentrale rügt aufgeblasene Rabatte

Was für Apple und den Rest der Branche der „Black Friday“ (28.11.14) ist, nennt sich bei Amazon Cyber Monday – ein Fest des Kommerzes, bei denen der Händler eine ganze Woche lang (24.11.14 bis 01.12.14) mit stündlich wechselnden Sonderangeboten versucht, die Kunden zu ködern.

Neu in diesem Jahr: Der Cyber Monday Countdown (). Seit letztem Sonntag bietet Amazon punkt Mitternacht schon jetzt bis zum 24. November jeweils zwei besonders stark preisreduzierte Produkte an. Der Händler wirft hierbei mit schwindelerregenden Rabatt-Prozentwerten um sich. Diese Art der Bewerbung ruft nun die Verbraucherzentrale NRW auf den Plan. In einer Mitteilung heißt es: „Bei einem fieberfreien Blick auf Amazons pralle Rabatte entweicht oftmals jede Menge an heißer Luft.“

Was ist der Grund für eine solch harsche Rüge? Weiter heißt es dazu in der Meldung: „Viele der phantastischen Preisnachlässe beruhten auf einem Vergleich mit unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller (UVP).“

Doch weder Amazon, noch andere Händler würden die Produkte tatsächlich zu diesen „Mondpreisen“ veräußern. Ergo: Die Rabattangabe ist irreführend.

Bilderstrecke starten
29 Bilder
Rekordhitze in Deutschland: Diese 27 coolen Gadgets und Lifehacks brauchst du jetzt.

Aktuelles Beispiel: Amazon schummelt beim Rabatt, ist aber trotzdem günstigster Anbieter

countdown_beispiel

Wir überprüfen diese Aussage an einem aktuellen Beispiel. Zur momentanen Stunde erhalten wir als Countdown-Angebot ein . Beworben wird dieses mit einem Rabatt von 43 Prozent. Der letzte, uns bekannte reguläre Verkaufspreis beträgt bei Amazon 279 Euro, die UVP hingegen 349 Euro. Die prozentuale Rabattangabe ist daher falsch, denn sie beruht in Wahrheit auf der irrelevanten UVP. Tatsächlich sind es also „nur“ knapp 29 Prozent Rabatt. Allerdings: Es ist mit Abstand noch immer das beste Angebot, denn der nächstgünstigste Preis bei der Konkurrenz beträgt gegenwertig 249 Euro für das Tablet.

Dessen ungeachtet können wir den abschließenden Ratschlag der Verbraucherzentrale NRW trotzdem unterschreiben: „Ob Schnäppchen den Titel wirklich verdienen, kann der Einsatz von Preissuchmaschinen erweisen.“ So ist es.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung