Doppelt bezahlen: Fragwürdige Zusammenarbeit zwischen ZDF und Amazon Prime

Thomas Konrad 1

Amazon-Prime-Mitglieder können seit heute zwei neue Kanäle zu ihrer bestehenden Mitgliedschaft hinzubuchen. Gegen eine Monatsgebühr gibt es Inhalte der ZDF-Sparten Herzkino und Krimi – bezahlt man für Filme und Serien nun doppelt?

Doppelt bezahlen: Fragwürdige Zusammenarbeit zwischen ZDF und Amazon Prime
Bildquelle: Pixabay .

ZDF-Krimis und Herzkino-Beiträge jetzt über Amazon Prime buchbar

Seinem Prime-Video-Channels-Angebot hat Amazon heute zwei neue Kanäle hinzugefügt: Die ZDF-Produktionen aus den Bereichen und stehen damit exklusiv Amazon-Prime-Mitgliedern zur Verfügung. Allerdings nicht kostenlos: 2,99 Euro pro Kanal sind monatlich fällig – zusätzlich zu den üblichen Kosten für Amazon Prime. 14 Tage lang kann man .

Bekannte Formate sind vertreten: Im neuen findet man neben alten Klassikern – „Derrick“, „Der Alte“ usw. – auch neue Produktionen in Spielfilm- und Serienlänge. Arztserien, „Das Traumschiff“, „Rosamunde Pilcher“ und andere populäre Produktionen findet man im neuen .

Im Video zeigen wir, wie das Amazon-Prime-Angebot auf den Fernseher kommt:

Amazon Prime Video auf dem Fernseher.

Doppelt bezahlen für ZDF-Inhalte?

Für Fans der ZDF-Filme und -Serien sind es keine schlechten Neuigkeiten: Während Inhalte in der ZDF-Mediathek in manchen Fällen nur für begrenzte Zeit verfügbar sind, könnten sie im Amazon-Channel womöglich länger oder überhaupt erst abrufbar sein. Deckungsgleich sind die Angebote derzeit aber nicht: In der ZDF-Mediathek kann man derzeit rund ein Dutzend Filme der Reihe „Wilsberg“ abrufen, im neuen ZDF-Krimi-Channel sind es dagegen nur drei. Wer als Prime-Kunde überlegt, einen ZDF-Kanal hinzuzubuchen, sollte sich also erst einen Überblick über das tatsächliche Angebot verschaffen.

Ob 2,99 Euro im Monat für die Inhalte des ZDF angemessen sind, ist für manche Anwender womöglich eine Grundsatzfrage: Mit ihrem Rundfunkbeitrag haben sie die Filme und Serien schließlich schon mitfinanziert – nur, um jetzt noch einmal zu zahlen? Ja und nein: Einen Teil der Monatsgebühr dürfte Amazon selbst für die Infrastruktur, Webentwicklung und zur Deckung anderer Kosten einstreichen. Ganz leer ausgehen dürfte das ZDF allerdings nicht. Seht ihr darin ein Problem?

Quelle: Amazon

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung