Deutsche Einzelhändler in Angst: Jetzt will Amazon auf die Straße

Johann Philipp 1

Einzelhändler sind beunruhigt: Onlinehändler Amazon will zukünftig auch offline Geld verdienen und plant eigene Geschäfte zu eröffnen. Wo der erste Amazon-Store in Deutschland stehen könnte?

Deutsche Einzelhändler in Angst: Jetzt will Amazon auf die Straße
Bildquelle: Amazon-Chef Jeff Bezos, Foto von Getty Images / David Ryder.

Das Onlinegeschäft boomt und Amazon gehört zu den ganz Großen der Branche. Ein Viertel aller Online-Bestellungen in Deutschland fielen im Jahr 2015 auf den Versandriesen. Damit machte Amazon allein bei uns einen Umsatz von knapp 12 Milliarden Euro. Doch der Konzern will mehr und kündigt an, bald erste Ladengeschäfte in Deutschland eröffnen zu können. Amazons Deutschlandchef Ralf Kleber sagte der Zeitung Berliner Morgenpost: „Das ist keine Frage des Ob, sondern des Wann.“

Amazon plant mehr Umsatz durch eigenen Laden

Mit dem Schritt in den klassischen Handel will Amazon ein Stück vom großen Umsatz-Kuchen abhaben. Das große Geld wird immer noch im klassischen „offline“ Handel verdient: Auf 500 Milliarden Euro schätzt der Handelsverband Deutschland die Umsätze im Einzelhandel im Jahr 2017. Der gesamte deutsche Online-Handel kommt „nur“ auf knapp 50 Milliarden. Mit eigenen Läden will Amazon also mitverdienen.

Dieses Jahr im Weihnachtsgeschäft ist der smarte Lautsprecher Echo besonders beliebt. Wie sich die 2. Generation im Test schlägt, seht ihr im Video:

Amazon Echo 2 im Test.

Wann kommt der erste Amazon-Store?

Wann genau man im ersten Amazon-Shop einkaufen kann, verrät Amazons Deutschlandchef noch nicht. Mit dem erst kürzlich gestarteten Versand von frischen Lebensmitteln hat sich der Konzern auf große Ballungsgebiete konzentriert und Amazon Fresh zuerst in Berlin angeboten. Es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass auch der erste Amazon-Store in einer Großstadt eröffnen wird.

Welches das erfolgreichste Produkt im Amazon-Sortiment ist, verraten wir in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Amazons erfolgreichstes Produkt: Kennst du nicht, wetten?

Keine Sondergebühren bei der Zustellung

Amazon-Chef Kleber äußerte sich auch zur aktuellen Diskussion um Sondergebühren bei der Zustellung: Amazon sei Erfinder der kostenfreien Zustellung und die Kunden fänden das gut. Daher schließt er Zusatzgebühren aus. Viele Paketdienstleister, darunter vor allem DPD und Hermes, hatten angekündigt die Versandkosten zu erhöhen, wenn ein Paket an die Haustür geliefert werden soll.

Quelle: Berliner Morgenpost, Heise

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung