Lebensmittel bei Amazon kaufen: Bald in ganz Deutschland möglich

Stefan Bubeck 1

Es wird ernst für Deutschlands Supermärkte: Amazons Lebensmittel-Lieferdienst Fresh geht nach einem aktuellen Bericht des Handelsblatts in Kürze in Berlin und zeitnah auch bundesweit an den Start.

Amazon Fresh.

Lebensmittel online bestellen und nach Hause liefern lassen – dieses Konzept wird in den nächsten Jahren immer stärker in unseren Alltag Einzug halten. Bereits jetzt gibt es einige Lieferdienste, etwa (sogar per Whatsapp), Bringmeister oder der , die Obst, Gemüse, Tiefkühlkost, Getränke, Windeln und vieles mehr vor die Tür bringen. Aber eigentlich wartet die Branche seit Monaten auf den großen Angstgegner, den US-Handelsgiganten Amazon.

Amazon Fresh setzt hierzulande offenbar auf DHL

Das Handelsblatt beruft sich auf Insider und berichtet, dass Amazon Fresh diesen April in Berlin seinen Startschuss erhält, im nächsten Schritt gehe es dann bereits daran, „rasch flächendeckend in ganz Deutschland“ zu liefern. Von Amazon selbst liegen dazu noch keine Aussagen vor, ebenso wenig von DHL – Gerüchte zum baldigen Start gibt es allerdings seit geraumer Zeit, ein Launch in diesem Jahr wäre keine große Überraschung mehr.

Das gilt allerdings nicht unbedingt für die Art und Weise der Lieferung: Offenbar wird die Logistik von DHL übernommen. Damit haben nicht alle Experten gerechnet, denn im Heimatmarkt USA setzt Amazon eigene Lieferwägen ein. Hier in Deutschland wird das nun wahrscheinlich an den Dienstleister übergeben, der auch schon mit Allyouneedfresh kooperiert. Ganz abwegig ist die Entscheidung allerdings nicht: „Die beiden Platzhirsche Amazon und DHL arbeiten schon lange zusammen und könnten den Online-Lebensmittelhandel auf ein relevantes Niveau heben“, erklärt Lars Hofacker, Leiter des Forschungsbereichs E-Commerce beim EHI Retail Institute, gegenüber dem Handelsblatt. Die Konkurrenz von Bringmeister und REWE setzt derweil auf eine eigene Flotte.

Der Lebensmittelumsatz im deutschen Handel betrug 2015 rund 191 Milliarden Euro, das Geschäft wird zum größten Teil noch über Supermärkte lokal abgewickelt. Das Wettrennen um den Onlinemarkt hat allerdings schon begonnen und so wie es aussieht, bringt sich der E-Commerce-Champion Amazon nun auch in Position. Wir dürfen gespannt sein, ob er REWE und Co. überholt und wie die Lieferdienst-Antwort vom den beiden Branchenschwergewichten ALDI und Lidl aussieht – noch haben wir dazu leider nichts gesehen.

Quellen: Handelsblatt , BVE, REWE

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung