Amazon: Fake-Anruf vom Kundenservice

Selim Baykara

Im Moment verunsichern falsche Amazon-Mitarbeiter Kunden des weltgrößten Online-Händlers. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Service-Hotline aus, um an persönliche Daten der Kunden zu kommen. Lest hier, wie ihr euch verhalten solltet, falls ihr solch einen Phishing-Anruf vom „Amazon-Kundendienst“ bekommt.

Video: Amazon Gutschein selber erstellen - so geht’s

Amazon Gutschein selbst erstellen - so geht´s.

Betrüger im Internet lassen sich immer neue Tricks einfallen, um ahnungslose Opfer über’s Ohr zu hauen. Neben Scamming-Maschen per Mail, z. B. angebliche Rechnungen von Giropay24 oder Ebay AG läuft eine weitere Betrugsmasche über das Telefon. Dabei geben sich die Anrufer als Mitarbeiter eines Unternehmens aus, um anschließend an sensible Daten zu gelangen. Vor einiger Zeit gab es bei zahlreichen Verbrauchern schon einmal einen Anruf vom Microsoft-Support auf Englisch - jetzt müssen sich auch Amazon-Kunden mit falschen Service-Mitarbeitern plagen, auch wenn man durchaus selber einen Anruf durch Amazon veranlassen kann.

Amazon Banner

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
18 Geschenkideen unter 10 Euro und unter 5 Euro für Technik-Freunde

Amazon: Anruf von Nummer 00918066055000 - Achtung Fake!

Die Betrüger rufen unter der Nummer 00918066055000 an und geben sich als Mitarbeiter von Amazon aus. Der Anruf erfolgt dabei immer einige Stunden nach einer erfolgten Bestellung bei Amazon - die angeblichen Service-Mitarbeiter wollen daraufhin wissen, ob man die Bestellung getätigt habe und fordern im nächsten Schritt die persönlichen Daten zur Bestätigung - angeblich könne der Kundendienst diese Daten nicht im System finden. Hierbei handelt es sich natürlich um Betrug: Amazon ruft seine Kunden generell nicht an, um sensible Daten abzufragen.

  • Die Nummer 00918066055000 ist eigentlich eine indische Nummer, was auch der Grund dafür ist, dass dieses Phishing-Masche zunächst im englischsprachigen Raum auftrat.
  • Seit einiger Zeit häufen sich aber auch in Deutschland Berichte von Kunden, die angeblich von Amazon angerufen wurden.
  • Die Anrufer würden häufig sehr schlechtes Deutsch mit einem starken Akzent sprechen.
  • Außerdem erfolge der Anruf in fast allen Fällen einige Stunden nach einer Bestellung.

Scamming Artikelbild

Amazon: Anruf vom Kundendienst - Was tun?

Bleibt die Frage: Was soll man machen, wenn man von einem solchen „Service-Mitarbeiter“ angerufen wurde? Und haben die Betrüger möglicherweise schon Daten gesammelt, mit denen sie Amazon-Kunden Schaden zufügen können? Im folgenden einige Tipps, wie ihr euch verhalten solltet:

  • Geht auf keine der Forderungen am Telefon ein und brecht das Gespräch am besten so schnell wie möglich ab.
  • Falls der Anrufer hartnäckig ist, solltet ihr darauf bestehen eine schriftliche Bestätigung von Amazon zu erhalten - erfahrungsgemäß legen die Betrüger in solchen Fällen aber meistens einfach auf.
  • Ändert anschließend sicherheitshalber euer Passwort bei Amazon.
  • Wenn ihr euch nicht sicher seid, von wem die Nummer stammt, könnt ihr Seiten wie www.werhatangerufen.com/ nutzen, um mehr zu erfahren.
  • Einen ähnlichen Service bietet die Seite wemgehört.de. Auf beiden Seiten findet ihr Erfahrungs- und Nutzerberichte, die euch dabei helfen, die Situation einzuschätzen.
  • Auf GIGA berichten wir ebenfalls zeitnah über aktuelle Fälle von Phishing und Online-Betrug.

Doku zum Thema: Tatort Internet: Stalker, Dealer, Betrüger - die neuen Tricks

Generell solltet ihr immer gut aufpassen, wo ihr eure Daten angebt - das gilt sowohl offline aber vor allem auch im Internet. Im Netz gibt es inzwischen zahlreiche Tricks mit denen Datensammler an vertrauliche Informationen kommen, z.B. über (meist wertlose) Gewinnspiele oder erfundene Fake-Nachrichten, die eine Anmeldung auf speziellen Seiten erfordern. In vielen Fällen müsst ihr dabei E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder andere sensible Daten angeben - über Umwegen landen sie dann bei Betrügern, wie dem angeblichen Amazon-Kundendienst.

Lest zum Thema bei uns auch, wie ihr eine Abofalle kündigen könnt.

via Mimikama

Bildquelle: Theft over the internet concept with a hand via Shutterstock

25 Jahre Amazon: Wie gut kennst du das Geburtstagskind?

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung