Amazon-Garantie beantragen: So funktioniert der Käuferschutz im Garantiefall

Robert Schanze

Bei Amazon bieten Verkäufer eine Garantie freiwillig an. Ihr könnt aber auch einen extra Garantieantrag stellen, sodass ihr einen besonderen Käuferschutz habt und es im Garantiefall keine Probleme gibt. Wir zeigen, wie das geht.

Video | Unsere Pro-Tipps für Amazon Prime in 2 Minuten

Nützliche Tipps und Tricks zu Amazon Prime.

Für gewöhnlich kann man bei Amazon ohne Probleme Artikel zurücksenden, wenn etwas nicht stimmt. Aber was, wenn ihr von einem Verkäufer bestellen wollt, dem ihr nicht vertraut oder der keine Garantie gibt? In dem Fall könnt ihr einen Garantieantrag stellen, Amazons sogenannte A-bis-z-Garantie.

Amazon-Garantie: So funktioniert der Käuferschutz im Garantiefall

amazon logo
Wenn ihr bei Amazon einen Artikel kauft, dann habt ihr zwar Gewährleistung, aber nicht zwangsläufig auch Garantie. In der Regel geben Hersteller aber eine freiwillige Garantie, die in der Produktbeschreibung mit angegeben ist.

Wenn der Verkäufer keine Garantie gibt, ihr ihm nicht vertraut oder ihr einfach eine Sicherheit für den Zustand sowie die rechtzeitige Lieferung des Artikels haben wollt, könnt ihr einen zusätzlichen Käuferschutz beantragen und Amazons A-bis-z-Garantie in Anspruch nehmen. Wenn der Artikel dann beschädigt ist, das Produkt nicht geliefert wird oder der Verkäufer sich nicht kooperativ zeigt, greift Amazon ein.

Vor dem Garantieantrag: Wenn ihr einen defekten Artikel erhalten habt oder einen, der nicht der Beschreibung entspricht, müsst ihr vorher den Verkäufer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware zunächst kontaktieren, um die Rückgabe-Möglichkeiten zu besprechen. Der Artikel muss dann 30 Tage nach Erhalt des Artikels zurückgeschickt werden (Datum des Poststempels zählt).

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Amazon-Frühlings-Angebote-Woche: Smartphones, AirPlay-Lautsprecher, Monitore u.v.m. im Preis-Check.

Amazon: Garantieantrag für Käuferschutz stellen

Wenn ihr bei Amazon einen Artikel gekauft habt, ihr eine Sicherheit wollt oder es Probleme mit dem Marketplace-Verkäufer gibt, könnt ihr einen Garantieantrag stellen. Dieser deckt den Zustand und die rechtzeitige Lieferung des Artikels ab.

  1. Öffnet eure und klickt neben dem entsprechenden Artikel auf den Button Garantieantrag stellen/anzeigen. Hier könnt ihr später auch den Status abrufen.

  2. Mit gelb unterlegter Schrift zeigt auch Amazon an, ab welchem Datum ihr einen Garantieantrag für den Artikel stellen könnt. Das geht für bereits erhaltene Artikel und für Artikel mit Lieferproblemen. Unter Umständen müsst ihr also noch etwas warten, bis ihr den Antrag stellen könnt (siehe Voraussetzungen unten).
  3. Wählt im Dropdown-Menü dann den Grund des Antrags aus.
  4. Macht die erforderlichen Angaben und klickt auf Problem mit der Bestellung melden.

Info: Der Garantieantrag gilt für alle Bestellungen über Amazon.de. Bei Bestellungen über Webseiten Dritter oder wo ihr mit Amazon-Payments bezahlt habt, .

Voraussetzungen für Amazon-Garantieantrag

Damit ihr wie oben beschrieben einen Garantieantrag stellen könnt, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein – sonst geht es nicht:

  1. Ihr habt den Verkäufer bereits über Mein Konto kontaktiert.
  2. Ihr habt 2 Tage erfolglos auf eine Antwort gewartet.

Dann könnt ihr die Garantie, in einem der folgenden Fälle beantragen:

  1. Der Verkäufer hat den Artikel nach 3 Tagen nach dem spätesten voraussichtlichen Lieferdatum nicht geliefert. Wann das voraussichtliche Lieferdatum eurer Bestellungen ist, könnt ihr unter Amazon, Mein Konto, prüfen.
  2. Ihr habt den Artikel erhalten, dieser ist jedoch defekt oder anders als beschrieben.
  3. Der Verkäufer bietet keine Rücksendeadresse in Deutschland an oder weigert sich, die Rücksendekosten an einen Ort außerhalb Deutschlands vollständig zu erstatten.
  4. Der Verkäufer hat eine Gutschrift vereinbart, die aber nicht veranlasst wurde oder die Gutschrift ist fehlerhaft.

Hinweis: Bei Prime-Produkten von Marketplace-Verkäufern hilft euch auch der Amazon-Kundenservice weiter.

Einschränkungen der Amazon-Garantie

Bei folgenden Situationen könnt ihr die A-bis-z-Garantie nicht nutzen:

  • Defekte, die ihr nicht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware dem Verkäufer gemeldet habt.
  • Geöffnete Produkte aus dem Gesundheits- oder Schönheitsbereich, die nicht defekt oder kaputt sind.
  • Beschädigung oder Verlust des Artikels nach Übergabe an eine Spedition.
  • Zahlungen per Kreditkarte oder Bankeinzug, wobei eure Bank die Abbuchung widerrufen hat.
  • Verbotene Artikel (siehe auch ).
  • Individuell für euch gefertigte Artikel (Maßanfertigungen, Inschriften, Stempel etc.). Es sei denn, der Artikel ist defekt, unterscheidet sich stark von seiner Beschreibung oder hat einen Fehler bei der Personalisierung.

Lest außerdem alles zur Garantie Amazon Protect.

Amazon-Echo-Quiz: Welches Modell passt am besten zu dir?

Fünf Modelle hat Amazon von seinen smarten Lautsprechern mittlerweile im Angebot. Zeit für einen Überblick und die Frage: Welcher ist der Richtige für mich? In unserem Quiz findest du es heraus.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Das sind die besten Alternativen zu Passwörtern – TECHfacts

    Das sind die besten Alternativen zu Passwörtern – TECHfacts

    Passwörter begleiten das digitale Leben nach wie vor – daran hat sich leider nichts geändert. Doch wie sollte ein möglichst sicheres Passwort eigentlich aussehen? Was gibt es für Alternativen zu Passwörtern und sind die überhaupt sicher? Im neuen TECHfacts-Video gibt es die Antworten.
    Simon Stich
  • Samsungs neue Galaxy-A-Reihe im Video: Alle Modelle im Vergleich

    Samsungs neue Galaxy-A-Reihe im Video: Alle Modelle im Vergleich

    Bei Samsungs neuer A-Klasse soll für jeden Nutzer etwas dabei sein: Vom Einsteiger-Handy bis zur Fast-Oberklasse möchte der Konzern mit dem Galaxy A20e, A40, A50, A70 und A80 zeigen, wie breit sein Portfolio für 2019 ausfällt. Was von den neuen Smartphones zu halten ist, erfahrt ihr in unserem Video.
    Simon Stich
* Werbung