AMD: Chip-Produktion bei Samsung soll Verfügbarkeit verbessern

Peter Hryciuk

AMD wird seine Chips für Polaris-Grafikkarten und FX-Prozessoren zukünftig auch bei Samsung produzieren lassen. Die extrem hohe Nachfrage nach den neuen Produkten kann durch Globalfoundries allein nicht gestemmt werden, wodurch die RX460- und RX470-Grafikkarten sogar verschoben werden mussten.

AMD Radeon RX 480 Grafikkarte vorgestellt.

AMD muss Chips bei Samsung fertigen lassen

AMD hat ein Problem, welches eigentlich kein Problem sein dürfte, sondern ein Grund zu Freude – nämlich eine überraschend hohe Nachfrage nach den neusten Polaris-Grafikkarten und FX-Prozessoren. Leider kann AMD der hohen Nachfrage nicht gerecht werden. Wer sich wundert, wieso immer noch keine Radeon-RX-480-Modelle von Partnern auf dem Markt sind, der wird nun die Erklärung dafür bekommen. Globalfoundries, AMDs Auftragsfertiger für Chips im 14LPP-Verfahren, kann die hohe Nachfrage in der Produktion nicht abdecken. Genau deswegen muss AMD sich etwas Luft schaffen und seine Prozessoren zukünftig auch bei Samsung herstellen lassen.

Globalfoundries selbst hat das 14LPP-Design von Samsung nur lizenziert und die Produktion darauf ausgerichtet. Das Unternehmen hat dafür sogar die eigene 14XM-Technologie verworfen. Samsung hingegen hat gleich mehrere Produktionslinien zur Verfügung, wodurch die Umstellung auf die Herstellung von AMD-Chips eine Kleinigkeit wäre und für AMD eine viel bessere Verfügbarkeit ermöglichen würde. Wenn AMD-Produkte schon nachgefragt sind, dann sollte das Unternehmen die Chance auf keinen Fall verpassen, weil nicht genug Prozessoren produziert werden können.

AMD Radeon RX 470 und RX 460 verschoben

Wegen der knappen Produktion wurden auch die weiteren Polaris-Grafikkarten Radeon RX 470 und RX 460 verschoben. Auch diese GPUs sollen eine hohe Leistung zum kleinen Preis bieten und so neue Verkaufsschlager werden. AMD hat noch keine High-End-Grafikkarte vorgestellt und mit der RX 480 so großen Erfolg, dass dadurch nun sogar Probleme bei weiteren Produkten entstehen. Mit der Produktion bei Samsung kann das Problem hoffentlich beseitigt werden. Dann dürften bald auch die Partner mit Chips versorgt werden und die Modelle im Custom-Design erscheinen, die schon längst hätten auf dem Markt sein müssen.

Quelle: forbes via golem

Asus RX480-8G Gaming-Grafikkarte bei Amazon *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung