AMD Beema: Neue APU für Einsteiger- und Mittelklasse-Tablets

Peter Hryciuk
AMD Beema: Neue APU für Einsteiger- und Mittelklasse-Tablets

Bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen von AMD für das erste Quartal 2014 hat das Unternehmen offiziell bestätigt, dass die neue AMD Beema APU noch im zweiten Quartal in ersten Einsteiger- und Mittelklasse-Tablets zum Einsatz kommen soll. Die neuen APUs sollen dann direkt gegen die Intel Bay Trail-M Prozessoren antreten, die im Handel als Celeron und Pentium-Modelle vermarktet werden. Von der Leistung ist man den Intel-CPUs wieder einmal überlegen, leider fehlen aber die Geräte, die man dann wirklich kaufen kann.

Mit den sehr sparsamen AMD Mullins APUs hat das Unternehmen vor wenigen Monaten den Anfang gemacht und die neuste Generation der Tablet-Prozessoren vorgestellt. Die Dual- und Quad-Core-Prozessoren sollen direkt gegen die Intel Bay Trail-T Modelle antreten und dort bei ähnlicher Leistungsaufnahme etwas mehr Performance bieten - mit den Radeon GPUs besonders in Spielen. Die AMD Temash-Prozessoren haben uns im letzten Jahr wirklich überzeugt und konnten die Intel Atom-Prozessoren in so gut wie jeder Disziplin schlagen, doch finale Produkte haben wir nicht gesehen, die wir auch kaufen konnten.

Während Intel also seine marktbeherrschende Position weiter ausbaut, will AMD mit den neuen Mullins- und Beema-Prozessoren wieder angreifen. Im direkten Vergleich soll die AMD Beema 4C APU ca. 25% mehr Leistung besitzen bei normalen Berechnungen als ein Intel Bay Trail N3510 Prozessor. Bei der Grafikleistung sind die Unterschiede aber deutlich höher, denn dort ist die Leistung gleich 3,5x so hoch.

amd_apus_benchmarks

Gefertigt wird der AMD Beema Prozessor dabei im 28-nm-Verfahren und ist wahlweise mit 2 bzw. 4 Kernen ausgestattet. Der Energiebedarf liegt dabei aber bei stolzen 10 bis 25 Watt. Die höhere Leistung der integrierten Radeon-Grafikeinheit hat also seinen Preis. Ein Intel Bay Trail N3510 verbraucht höchsten 7,5 Watt und schon in diesen Situationen müssen die Akkus sehr großzügig ausgelegt sein, damit eine Laufzeit von ca. 8 Stunden erreicht werden kann.

Wir wären natürlich froh, wenn wir die ersten AMD Mullins und Beema APUs in Einsteiger- und Mittelklasse-Tablets zu sehen bekommen würden in diesem Quartal. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft, doch wirklich gefährlich werden kann AMD Intel aktuell nicht. So gut wie alle Hersteller setzen auf die Prozessoren von Intel bei Windows 8.1 Tablets. Nur die Wenigsten haben sich mal bei AMD bedient. Dort ist der Energieverbrauch auch einfach zu hoch.

Was sagt ihr zur neuen AMD Beema APU?

Bild: notebookcheck via liliputing | fudzilla

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung