Besser: Apple wird grüner [Video des Tages]

Ben Miller 3
Better.
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

2011 veröffentlichte Greenpeace einen Bericht über die Umweltfreundlichkeit von Datenzentren, in dem Apple gar nicht gut abschnitt. Damals bezog Apple mehr als 50 Prozent seines Stroms von Kohlekraftwerken.

In den vergangenen fünf Jahren ist Apple vom Nachzügler zum Vorbild avanciert, hat „saubere“ Datenzentren gebaut und auch bestehende Infrastruktur auf grüne Energie umgerüstet. Für dessen Datenzentren in North Carolina unterhält Apple, laut Greenpeace, sogar das größte, private Solarkraftwerk.

„Apple has made good on its pledge by building the largest privately owned solar farms at its North Carolina data center…“

Im aktuellen Greenpeace-Bericht zählt Apple zu den umweltfreundlichsten Unternehmen, vor Google und Facebook. 100 Prozent seiner Datenzentren arbeiten jetzt mit erneuerbarer Energie. Auch der neue Apple Campus soll zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt werden. Stand heute werden 94 Prozent aller weltweiten Firmengebäude mit Ökostrom betrieben. Vor vier Jahren waren es noch 35 Prozent.

In einem Video als Teil einer neuen Sonderseite macht Apple-CEO Tim Cook höchstpersönlich auf die ökologische Verantwortung Apples aufmerksam. Zur Umsetzung seiner Umweltschutzstrategie hat sich Apple übrigens die ehemalige Leiterin der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde ins Boot geholt. Als Vice President of Environmental Initiatives ist Lisa Jackson direkt Tim Cook unterstellt ist.

Foto: Getty Images

Abstimmung: Welches Unternehmen sollte Apple sich 2019 kaufen?

Der Journalist Tae Kim plädierte kürzlich dafür, Apple solle das japanische Unternehmen Nintendo kaufen. Aber wäre das wirklich eine gute Idee? Gib hier deine Stimme ab.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Video

* Werbung