1 von 19

Hinweis: Nutzer der GIGA-APP klicken bitte auf diese URL des Artikels, um die Fotos der Bilderstrecke sehen zu können.

Das eigentliche Geschäftsjahr schloss für Apple bereits am 30. September 2015, die sehr guten Ergebnisse des vierten und letzten Quartals gab der Hersteller am 27. Oktober bekannt. Aber auch rein kalendarisch betrachtet kann das Apple-Jahr nun als abgeschlossen bezeichnet werden. Zuletzt brachte man noch das neue Apple TV und das iPad Pro in den Verkauf, weitere, größere Ankündigungen gab es nicht mehr. Denn traditionsgemäß konzentriert man sich bei Apple ab November allein auf das wichtige Weihnachtsgeschäft, nicht mehr auf die Einführung etwaig neuer Produkte. Und doch gab es noch zwei kleinere Überraschungen im Zubehörbereich, die wir zum Schluss außerhalb der Wertung noch kurz vorstellen möchten.

Unser Zeugnis für Apple im Jahr 2015

Auch 2015 gab es wieder jede Menge neuer Spiel- und Werkzeuge. Ob Apple Watch, iPhones 6s, MacBook, iOS 9, OS X 10.11 El Capitan  oder neue iMacs, eine Vielzahl davon wurde so oder so ähnlich schon letztes Jahr vorhergesagt, auf einige Gadgtes warten wir gleichwohl immer noch – folgend fassen wir zusammen und vergeben auch gleich eine (natürlich rein subjektive) Benotung mit abschließenden Notendurchschnitt. Über diese dürfen unsere Leser dann herzlich in den Kommentaren streiten.

Leserumfrage: Eure Tops und Flops von Apple in 2015

Anmerkung: Die Benotung wird für den „Neuheits- und Innovationsfaktor“ der Vorstellung bzw. des Updates vergeben, ist also für sich genommen keine Produkteinzelbewertung. Ursprünglich wurde der Artikel schon im Oktober veröffentlicht, jedoch im Dezember nochmals aktualisiert. Legen wir los, auf zum „Apple-Rapport 2015“…

MacBook Pro: Jetzt mit Force-Touch-Trackpad (März und Mai 2015)

Bereits im März erfährt das MacBook Pro mit Retina Display ein umfassendes Update. Neben einer aktuellen und schnelleren Prozessorgeneration (Intel Broadwell), besserer Grafik (Iris 6100), schnellerem Flash-Speicher und einer verbesserten Akkulaufzeit überrascht das Modell mit einem neuen Trackpad. Von der Apple Watch inspiriert erhält dieses Force Touch, ist also drucksensitiv mit passenden Sonderfunktionen und gibt ein haptisches Feedback. Im März kommt das 13-Zoll-Modell, im Mai der große Bruder mit 15-Zoll-Display. Was fehlt? USB 3.1 (Typ-C)! Die nächste USB-Generation sehen wir derzeit noch immer allein im neuen 12-Zoll-MacBook.

Unsere Schulnote für die Vorstellung: 2 (gut)! Das Arbeitstier unter den mobilen Macs wird noch besser, leider aber durch den schlechten Euro-Dollar-Kurs für uns hierzulande auch ein ganzes Stück teurer. Hinweis: Nutzer der GIGA-APP klicken bitte auf diese URL des Artikels, um die Fotos der Bilderstrecke sehen zu können. Bildquellen: Apple, Back To School…(Titel) und Vintage blank open notebook… von shutterstock