1 von 11

Apple ist unfehlbar? Mitnichten. Auch in der zweiten Ära (ab 1997) des Firmengründers Steve Jobs und bis in die Gegenwart war und ist der Kult-Hersteller nicht vor Fehlschlägen gefeit. Wir stellen vor: Die 10 größten Flops der jüngeren Unternehmensgeschichte.

Apple USB Maus „Hockey Puck“ (1998 bis 2000)
Ein revolutionärer Computer wie der originale iMac verdient ein ebensolches Eingabegerät. Leider geriet die erste USB-Maus von Apple zu einer absoluten Fehlkonstruktion. Ihre kreisrunde Gestalt im transparenten Plastik passt zwar vortrefflich zum „Tupperware-Mac“, leider war sie so gut wie unbenutzbar. Eine korrekte Ausrichtung des Cursors auf dem Bildschirm war schlicht unmöglich. Immer wieder bewegte man den Mauszeiger unfreiwillig in die falsche Richtung auf dem Bildschirm. Damals wurden sogar – sehr erfolgreich – Plastikaufsätze verkauft, die der Maus eine praktikable Form gaben. Selbst den Profi-Nutzern eines Power Mac G3 und G4 legte man das „runde Osterei“ ins Netz. Bei denen landete der „Hockey Puck“ meist gleich in der Schublade und wurde durch etwas Gescheites ersetzt. Auch unser nächstes Beispiel auf der zweiten Seite beweist: Wenn man in Schönheit stirbt, ist man am Ende auch tot.