Analysten: Apples Rekordausgaben deuten auf iWatch

Julien Bremer 24

Laut eines Analysten liegen Apples Ausgaben für Material- und Produktionskosten für das abgelaufene Quartal auf einem Rekordwert. Für Experten ist dies ein Indiz dafür, dass Apple an völlig neuen Produkten arbeitet.

Analysten: Apples Rekordausgaben deuten auf iWatch

Das will der Analyst von RBC Capital Markets, Amit Daryanani, laut appleinsider herausgefunden haben. Demnach lagen die Produktionskosten für Apple mit 15,4 Milliarden US-Dollar 18,5 Prozent über dem Vorjahreswert und auf einem Rekordwert. Weitere 5,6 Milliarden Dollar gab das Unternehmen für Werkzeuge, Werbemittel und Forschung aus – ein Plus von satten 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Eine Ursache für die stark gestiegenen Material- und Produktionskosten dürften sicherlich die Forschungen am teuren und robusten Saphirglas sein. Doch Daryanani sieht noch einen weiteren Grund. Vor allem die Anschaffung zahlreicher neuen Maschinen und Werkzeuge sei ein Indiz dafür, dass Apple an neuen Geräten arbeite, die uns noch in diesem Jahr präsentiert werden könnten. In erster Linie wird hier natürlich die allseits vermutete iWatch genannt.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung