Anforderungen für Testfahrer: Dokumente beschreiben Apples Auto-Projekt

Florian Matthey

Apple wird in Kalifornien in naher Zukunft Lexus-SUVs mit einem eigenen System für autonomes Fahren testen. Nach der Bekanntmachung durch kalifornische Behörden gibt es jetzt Details zu den Anforderungen für die Testfahrer.

apple-auto-dokumente-1

Apples Auto-Projekt: Drei Lexus mit sechs Testfahrern

Vor etwas mehr als einer Woche machte die Meldung die Runde, dass Apple für Kalifornien eine Lizenz für Testfahrten von Autos mit einem eigenen System für autonomes Fahren bekommen hat. Demnach werden bald drei Lexus RX450 SUVs mit dem Apple-System auf kalifornischen Straßen unterwegs sein. Für sie sind sechs Testfahrer verantwortlich – bei denen es sich um Experten für maschinelles Lernen handelt.

DB testet autonom fahrenden Busverkehr.

Testfahrer sollen natürlich im Idealfall die Autos nicht fahren: Sie sind dafür da, einzugreifen, wenn etwas noch nicht optimal läuft. Wie das beim Apple-System funktionieren wird, hat Business Insider herausgefunden: Die Website hat über eine offizielle Anfrage an kalifornische Behörden Zugriff auf Dokumente erhalten, die mehr über Apples System verraten.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Dokumente beschrieben „Apple Automated System“

Demzufolge arbeiten die Fahrzeuge mit einem „Apple Automated System“, für das die Testfahrer ein „Development Platform Specific Training“ durchlaufen. Das Automatisierungssystem verwendet sowohl Hard- als auch Software für die Überwachung der Objekte in der Umgebung und Vorkommnisse in der Umgebung des Fahrzeugs. Im Idealfall entscheidet das System anhand dieser Daten selbst, wie sich das Auto über elektronische Signale fürs Beschleunigen, Abbremsen und Lenken fortbewegen soll.

apple-auto-dokumente-2

Der Testfahrer kann über ebenfalls elektronische Systeme – beispielsweise einen Joystick – oder herkömmliche Pedale und ein Lenkrad eingreifen: Wenn der Fahrer lenkt oder bremst, übernimmt er automatisch die Kontrolle. Im Falle einer Beschleunigung kann die Verantwortung für die Weiterfahrt aber noch beim Computersystem liegen.

Testfahrer müssen Prüfung bestehen

Die Fahrer müssen vor den Testfahrten eine Prüfung durchlaufen, die Apple den kalifornischen Behörden in den Dokumenten erklärt: Auf einem abgeschotteten Gelände müssen sie sieben Tests bestehen, wobei ihnen jeweils zwei Proberunden und drei eigentliche Testrunden zur Verfügung stehen. Hierzu gehört unter anderem die Steuerung des Autos mit dem Joystick, die Steuerung mit einem elektronischen Logitech-Lenkrad, das Reaktionsvermögen des Fahrers bei einem plötzlichen Ausscheren des Autos sowie einiges mehr.

Somit wissen wir also jetzt, an was Apple arbeitet: An einem System für autonomes Fahren. Wie genau sich dieses von Systemen anderer Hersteller unterscheiden wird und was genau Apple damit vorhat – die Produktion eigener Autos, eine Kooperation mit anderen Herstellern oder mit einem Fahrtdienstleistungsanbieter wie dem Partner Didi Chuxing – bleibt allerdings weiterhin unklar.

Quelle: Business Insider via Mac Rumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung