Angela Ahrendts: Apples neue Store-Chefin war schon bei Burberry IT-affin

Florian Matthey 4

Im Frühjahr wird erstmals seit langem wieder eine Frau Mitglied des Top-Managements bei Apple sein: Die bisherige Burberry-CEO Angela Ahrendts wird Apples neue Retail-Chefin. Ahrendts ist keine IT-Expertin, war aber schon bei Burberry immer offen für den Einsatz von Technologie.

Angela Ahrendts: Apples neue Store-Chefin war schon bei Burberry IT-affin

Fast Company (via Mac Rumors) hat ein ausführliches Profil zu Angela Ahrendts veröffentlicht. Die Macher der Website hatten sich mehrmals mit Ahrendts unterhalten - allerdings vor ihrer Verpflichtung durch Apple. Seitdem bekannt wurde, dass die von Burberry zu Apple wechseln würde, gab sie keine Interviews mehr.

Fast Company berichtet unter anderem, dass Ahrendts sicherlich kein „IT-Geek“ sei. Allerdings sei sie immer interessiert daran gewesen, neue Technologien bei Burberry einzusetzen, und habe gewusst, wen sie dafür um Hilfe bitten müsse. Ein Beispiel sei die Zusammenarbeit mit SAP gewesen: Beispielsweise habe Burberry Datenbanken über Kunden angelegt, die Mitarbeiter jedes einzelnen Shops abrufen konnten - und so wussten, was einem Kunden gefällt und was nicht.

Beispielsweise hätten die Mitarbeiter gewusst, ob ein Kunde sich lieber beraten lässt oder lieber alleine den Shop erkundet. Insgesamt habe es sechs solcher Datenbanken gegeben - sowohl zu einzelnen Kunden als auch zu allgemeinen Statistiken -, und Ahrendts habe versucht, eine simple, einheitliche Benutzeroberfläche zu schaffen, so dass jeder Mitarbeiter die Daten einfach erhalten kann.

Burberry habe die eigenen Produkte in den Shops außerdem mit RFID-Chips versehen, mit deren Hilfe Bildschirme dann, wenn der Kunde en Produkt zu einem Spiegel trägt, ein Video zum jeweiligen Produkt abspielten. Auch habe Ahrendts sich um eine Website gekümmert, auf der Kunden ausprobieren konnten, wie sie mit einem bestimmten Burberry-Kleidungsstück aussehen würden.

Schließlich habe sich Ahrendts - auch das passt gut zu Apple - ausführlich um die Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern gekümmert. Sie sei viel gereist, um einzelne Stores zu besuchen, und habe sich regelmäßig in Videos an die Angestellten gewandt. Letzteres hatte auch ihr erfolgreicher Vor-Vorgänger Ron Johnson getan. Ahrendts habe sich immer bemüht, dass Kunden neue Informationen zu Burberry immer zuerst direkt vom Management erfahren haben.

Bis sie ihre Arbeit bei Apple aufnimmt wird Ahrendts weiterhin als Chefin von Burberry tätig sein. Bei Apple wird sie sich dann - anders als ihre Vorgänger - sowohl für die Retail Stores als auch die Online Stores verantwortlich zeigen. Ahrendts wird die Nachfolgerin des glücklosen John Browett, den Apple Ende 2012 nach nur einem halben Jahr im Unternehmen entlassen hatte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung