Apple-Aktie erstmals im Minus vor neuem iPhone-Launch

Ansgar Warner 4

Die Börsianer möchten dem Apple-Hype im Vorfeld der Keynote diesmal nicht folgen: im Monatsdurchschnitt hat die Apple-Aktie 6 Prozent verloren. Das ist seit 2007 vor einem neuen iPhone-Launch nie passiert.

Apple-Aktie erstmals im Minus vor neuem iPhone-Launch

Wird ein neues iPhone gelauncht, reagierten Börsianer bisher für gewöhnlich auf ganz eigene Weise: die freudige Erwartung des neuen Umsatztreibers ließ im Monat vor dem Produktstart die Apple-Aktie nicht selten um mehr als 10 Prozent ansteigen, um dann im Monat darauf wieder leicht zu fallen. Der nachträgliche Absturz beginnt normalerweise am Tag nach dem Launch.

Im Vorfeld der Keynote anlässlich des Starts von iPhone 6s und iPhone 6s Plus wird diese Regel nun aber gerade außer Kraft gesetzt. Wie BTIG-Analyst Walter Piecyk in einer Nachricht an seine Kunden schreibt, lag der Aktienkurs während der 30tägigen Pre-Launch-Phase deutlich im Minus, und zwar um 6,2 Prozent. Historisch gesehen ist das erst einmal passiert: und zwar im Jahr 2007, also im Vorfeld des ersten iPhone-Starts.

Allerdings sah 2007 das Börsen-Umfeld anders aus: im Vergleich zum Standard & Poor’s 500-Index stehe Apple diesmal eigentlich überdurchschnittlich da, der Index sei in den letzten Tagen um mehr als 8 Prozent eingebrochen, so Piecyk. Offenbar wird die Einschätzung der Apple-Aktie aber weiterhin von angeblich schlechten Konjunktur-Aussichten auf dem wichtigen Absatzmarkt China beeinflusst.

Schon beim letzten Quartalsbericht hatten sich die Börsianer trotz der von Apple vorgelegten Rekordbilanz – die vor allem auf der aktuellen iPhone-Generation fusst – enttäuscht gezeigt und die Aktie einbrechen lassen. Ob die am 9. September erwartete größte Apple-Keynote aller Zeiten die Stimmung maßgeblich aufhellen kann, bleibt abzuwarten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung