Apple beansprucht 92 Prozent der Gewinne der Smartphone-Branche

Niclas Heike
Apple beansprucht 92 Prozent der Gewinne der Smartphone-Branche

Die Zahl an Smartphone-Hersteller wuchs in den letzten Jahren stark an. Vor allem in China gründeten sich einige Hersteller neu, die ihre Geräte mittlerweile auch auf dem europäischen Markt verkaufen. Wie aus einem Bericht des Managing Directors der Investment Bank Canaccord Genuity, Mike Walkley, hervorgeht, machen all diese Hersteller kein ernstzunehmenden Gewinn oder gar Verluste mit dem Smartphone-Geschäft. Demnach gäbe es nur zwei Hersteller, welche mit dem Verkauf von Smartphones größere Profite machen.

WSJ: Apple macht 92 Prozent der Gewinne

Der Wall Street Journal berichtet unter Berufung auf die Angaben von Mike Walkley, dass Apple 92 Prozent des operativen Gewinns der gesamten Smartphone-Branche erzielt. Die Analyse sei lediglich auf das erste Quartal 2015 bezogen und habe mit 92 Prozent ein neues Hoch erreicht. Neben Apple soll es nur einen weiteren Anbieter geben, der ebenfalls einen Teil der operativen Gewinne für sich beanspruchen kann und dies sei Samsung. Positive Entwicklungen seien bei dem koreanischen Konzern allerdings nicht festzustellen: Im zweiten Quartal 2015 erwartet Samsung bereits zum siebten Mal in Folge ein Rückgang der Quartalsgewinne.

Laut Canaccord Genuity konnte Samsung im ersten Quartal 2015 etwa 15 Prozent des operativen Gewinns der Branche erzielen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum war wohl ein erheblicher Rückgang festzustellen. Dies habe man unter anderen den falschen Prognosen der Absatzzahlen des neuen Samsung Galaxy S6 und S6 Edge zu verdanken. Demnach hatte man erwartet, dass sich das normale Flaggschiff-Device etwa viermal so oft verkauft wie die Variante mit Curved-Display. Doch die Kunden verhielten sich anders: Beide Geräte wurde beinahe gleich stark nachgefragt, weshalb nun etliche Samsung Galaxy S6 unverkauft sind. Die beiden neuen Geräte können den Abwärtstrend bei Samsung nicht stoppen.

Weltweit stellen etwa 1.000 Unternehmen Smartphones her, doch diese generieren wohl keine Gewinne. Sie erreichen den Break-Even-Point oder müssen sogar Verluste verzeichnen. Die Verluste ermöglichen, dass Apple und Samsung mehr als Prozent der Gewinne machen. Auch wenn die Zahlen nur bedingt nachvollziehbar erscheinen, ist etwas dran: Apples Gewinnanteil ist enorm hoch. Auch wenn man nur 20 Prozent aller Smartphones verkauft, sind die Gewinne aufgrund der bekanntlich recht hohen Preise überdurchschnittlich.

Was haltet ihr von den Zahlen der Canaccord Genuity Investment Bank?

Quelle: WSJ via golem

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link