Apple dominiert chinesischen „High-End“-Markt

Julien Bremer 4

Apples Produktstrategie, sich nur auf Premium-Produkte zu beschränken, scheint auch in China zu funktionieren. Nach einer Analyse von Umeng dominiert Apple den Markt der Smartphones, die mehr als 500 US-Dollar kosten.

Apple dominiert chinesischen „High-End“-Markt

In China gab es Ende des Jahres 2013 rund 700 Millionen aktive Nutzer eines Smartphones oder Tablets. Zu Beginn des Jahres waren es lediglich 380 Millionen. 27 Prozent sind sogenannte „High-End-User“, also Nutzer, die umgerechnet über 500 US-Dollar für ein Smartphone ausgeben. Das macht eine absolute Zahl von circa 190 Millionen Nutzern. Davon wiederum haben sich 80 Prozent für ein iPhone entschieden. Demnach gibt in China rund 150 Millionen Menschen, die ein Smartphone von Apple benutzen. Zum Vergleich: Diese Zahl entspricht in etwa der Anzahl an Smartphone-Nutzern insgesamt in den USA.

In den vergangenen Monaten hat Apple den chinesischen Markt stärker fokussiert. So sind das iPhone 5s und 5c in China erstmals zum selben Zeitpunkt wie in den USA erschienen. Zuvor kamen Apples neueste Telefone immer erst ein paar Monate später auf den chinesischen Markt. Eine weitere wichtige Rolle spielt die Partnerschaft mit dem größten Mobilfunk-Anbieter im Land, China Mobile. Apples Strategie scheint sich bezahlt zu machen und das Unternehmen konnte seine Präsenz im Land nahezu verdoppeln.

Doch Apple profitiert natürlich auch vom insgesamt wachsenden Smartphone-Markt. Die Zahl der 3G-Nutzer ist von 175 Millionen im Jahr 2012 auf 300 Millionen im Jahr 2013 angestiegen. Die Lücke der 300 Millionen 3G-Nutzer zu den 190 Millionen Besitzern hochpreisiger Smartphones wird durch Mittelklasse-Telefone wie dem iPhone 4 geschlossen. Mit 80 Prozent vom nicht unerheblichen „High-End“-Markt kann sich Apple ein sehr großes Stück vom Kuchen abschneiden.

Analyse-China-Smartphone02

Umeng ist eine chinesische Analysefirma, die sich in erster Linie auf mobile Apps spezialisiert hat. Für die Analysen wurde nicht die Zahl der verkauften Geräte als Grundlage genommen, sondern die der aktiv benutzten.

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung