eBay und Flip4New: Symbiose und Partnerschaft

Sven Kaulfuss 13

Für den potentiellen Verkäufer mutet es an, als ob eBay und Flip4New in unmittelbarer Konkurrenz stehen. Zunächst sprachen wir Frau Winter darauf an und wollten wissen: Wie positioniert sich eBay aktuell zu den Ankaufdiensten wie Flip4New und Co? Ad hoc kam die Antwort: „Wir sind da mit dabei!“ Was oder wer steck also hinter dieser Aussage? Natürlich: Flip4New.

White-Label: Hintergründe
In Kooperation mit Flip4New bietet eBay seit August 2011 den „“ an – ein klassischer Re-Commerce-Service. Eine einfache Alternative für Kunden, denen der Auktionsverkauf zu aufwendig und kompliziert ist. Zum Einsatz kommt hierbei eine White-Label-Lösung. „Der eBay Sofortverkauf ist eine Unterseite zu eBay.de, die Kunden bewegen sich also weiterhin im gewohnten eBay-Raum“, so die Umschreibung von Frau Winter. Natürlich wird in den FAQs die Zusammenarbeit korrekt benannt – meint, Vertragspartner ist nicht eBay, sondern Flip4new. Auch wird darauf verwiesen, dass sich hinter Flip4New der eBay-Shop mit Top-Bewertung Flip4Shop verbirgt. Damit ist klar: Die eingekauften Produkte werden bei eBay durch Flip4Shop (alias Flip4New) gewinnbringend weiterveräußert.

Dazu gibt Herr Sauer zu Protokoll: „Wir nutzen ein breites Portfolio von Wiederverkaufskanälen, dazu gehören auch andere Marktplätze hier in Deutschland. Allerdings sind wir dort nicht ganz so präsent wie bei eBay. eBay ist nach wir vor noch unser stärkster Verkaufskanal, insbesondere was das Endkundengeschäft angeht.“ Flip4New verkauft darüberhinaus aber auch direkt an kleinere Händler und Firmenkunden. Ebenso gelangen einige Produkte auch ins Ausland. Dies variiert je nach Gerätekategorie und betrifft nicht unbedingt den Apple-Markt.

Flip4New: Partnergeschäfte
eBay ist zudem nicht der einzige Business-Partner von Flip4New. Nachdem man sich frühzeitig auf den reinen Ankaufservice konzentrierte, war der Weg frei, das Geschäftskonzept in Zusammenarbeit mit weiteren Online-Partnern voranzutreiben, hier zu nennen neben eBay beispielsweise auch Cyberport. Gänzlich neu dieser Tage ist die Möglichkeit, gebrauchte Elektronikartikel direkt vor Ort beim Händler in Zahlung zu geben. Diese „inStore-Lösungen“ werden fortan von CPN, Gravis, mcShark und re:Store eingesetzt. Der Kunde geht hierfür einfach in die jeweilige Filiale, die Bewertung des Ankaufpreises erfolgt dann unmittelbar durch die Mitarbeiter vor Ort. Im Anschluss wird der Wert entweder direkt mit einem Neukauf verrechnet oder man erhält auf Wunsch einen Gutschein.

Gefragt nach dem Verhältnis zwischen Direkt- und Partnergeschäft berichtet Herr Sauer: „Wir haben natürlich eine starke, eigene Webseite. Zweifellos sind wir aber von Anfang auch mit unseren Partnern groß geworden. Dies ist ein weiterer, starker Wachstumstreiber.“ Unterm Strich attestiert er letztlich beiden Modellen eine hohe Bedeutung fürs eigene Geschäft.

Nicht so voreilig, eBay bietet neben Auktions- und Sofortverkauf noch einen dritten Weg. Anschließend fassen wir zusammen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung