Apple hat China-Expansion fest im Blick: 25 Stores in zwei Jahren

Julien Bremer

Trotz der jüngsten Querelen im Reich der Mitte will Apple seine China-Expansion fortsetzen. Wie Tim Cook gegenüber chinesischen Medien versicherte, sollen in den nächsten zwei Jahren ganze 25 neue Apple Stores entstehen.

Als Angela Ahrendts, Apples neue Chefin für Retail- und Online Stores, ihre Arbeit aufnahm, war eins ihrer klar formulierten Ziele die stärkere Präsenz in China.

Tim Cook bestätigte dieses Vorhaben nun erneut gegenüber chinesischen Medien (via reuters). Demnach wolle sich Apple zukünftig stärker um chinesische Kunden bemühen und daher 25 neue Apple Stores in den kommenden zwei Jahren dort errichten. Damit würde die Anzahl an Geschäften von 15 auf 40 ansteigen.

Bereits auf der Vorstellung der Quartalszahlen am Anfang der Woche wies Cook auf die Wichtigkeit des Marktes hin. „Wenn ich mir China anschaue, sehe ich einen enormen Markt wo aktuell mehr Leute in den Mittelstand aufsteigen, als jemals zuvor auf diesem Planeten.“

Damit hält Apple an seinem Kurs fest und will die Potenziale des chinesischen Marktes nutzen. Das iPhone 5s war das erste iPhone, welches seinen Verkaufsstart in China zeitgleich mit dem Release in den USA hatte. Beim iPhone 6 und 6 Plus war dies nicht möglich, da die chinesischen Behörden dem Konzern die nötigen Lizenzen nicht rechtzeitig erteilte.

In den letzten Tagen gab es Aufruhr um einen Angriff von chinesischen Regierungsbehörden auf iCloud-Nutzer (wir berichteten). Daher flog Cook nach China, um dort persönlich mit dem Vizeminister Kai Ma über die Sicherheit der Nutzerdaten zu reden. Apples Bemühungen in China scheint das aber keinen Abbruch zu tun.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung