Es sind nur noch wenige Stunden, bis zum Apple Event und wir erfahren, was Apple uns alles präsentiert. Doch eine Sache können wir schon im Vorfeld mit gutem Gewissen sagen: So teuer wie das iPhone-6-Event wird's dieses Mal nicht.

Da das heutige Event im Town Hall Auditorium auf dem Firmencampus in Cupertino stattfinden wird, werden die Kosten wohl deutlich überschaubarer, als beim vergangenen Event im September. Wir erinnern uns zurück: Apple lud ins Flint Center und ließ vor dem Gebäude ein riesiges weißes Haus errichten, das sich im Nachhinein als Hands-On-Area entpuppte.

Das Wall Street Journal hat nun Einzelheiten aus dem Vertrag zwischen Apple und dem Bezirk veröffentlicht. Demnach beliefen sich die Kosten für das Unternehmen auf satte 1,1 Millionen US-Dollar. Der Großteil von 500.000 US-Dollar ging an das De Anza Community College. Für das Apple Event musste der Uni-Lehrbetrieb unterbrochen wurden, was sich die Einrichtung gut bezahlen ließ. Weiterhin war Apple für die Restaurierung der Balustrade vor dem Center verantwortlich. Dies war notwendig, weil Apple dort sein weißes Gebäude platzierte.

Weitere Kosten fielen für den Zutritt zum Campus (92.000 US Dollar), für die Nutzung des Media and Learning Centers (55.000 US-Dollar) sowie für die Nutzung der Parkplätze (10.000 US-Dollar) an. Die Bewachung des Objekts durch die örtliche Polizei schlägt sich mit 43.000 Dollar nieder.