Karl Heiselman, CEO der Branding-Agentur Wolff Olins, werde im Mai einen Job bei Apple annehmen. Das berichtet das Magazin Ad Age. Heiselman ist eine Größe in der Branche, könnte für Apples Marketing eine zentrale Rolle spielen. 

 

Apple

Facts 

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Apple seine Marketing-Strategie auch auf digitale Medien und Social Media erweitern will und dafür vier auf diesen Bereich spezialisierte Unternehmen angeheuert hat: AKQA, WWP, Area 17 und Kettle.

Karl Heiselman könnte bei Apple eine Schlüsselrolle spielen. Seine Agentur, Wolff Olins, war unter anderem für die Markenbildung von (PRODUCT) RED, Microsofts Kin-Projekt und den Olympischen Spielen in London 2012 verantwortlich. Aol, Sony, Skype, Belkin und Firefox hat Heiselmans Unternehmen ein neues Markendesign verpasst. Auch für Apple hat der CEO in den 90er Jahren bereits gearbeitet, berichtet weiß Ad Age.

Apples Marketing-Chef Phil Schiller zeigte sich zuletzt unzufrieden mit Apples Marketing-Agentur TBWA/Media Arts Lab. Wie Dokumente aus Apples Patentstreit gegen Samsung zeigen, war Schiller schockiert über eine E-Mail der Agentur. Die hatte Apple darin mit Apple im Jahr 1997 verglichen und mehr kreative Freiheit gefordert, nachdem Schiller ihr einen Artikel des Wall Street Journals mit dem Titel „Hat Apple seine Coolness an Samsung verloren“ gesendet hatte - mit dem Kommentar „Wir haben viel zu tun, um das wieder umzudrehen“.

Bild: 9to5Mac.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.