Apple iMessage: Mögliche Sammelklage wegen verschluckter SMS-Nachrichten zu Android-Nutzern

Kaan Gürayer

Trotz der gerade bekannt gegebenen historischen Einigung gibt es weiter Ärger zwischen Apple und Android, genauer gesagt: Android-Nutzern. Apples Nachrichten-Anwendung iMessage liefert SMS an Android-Nutzer mitunter gar nicht oder nur verspätet aus, wenn diese zuvor ein Apple-Gerät besaßen. Die Klage könnte sich zu einer Sammelklage ausweiten und somit teuer für Apple werden. 

iMessage ist ein nur für Apple-Geräte verfügbarer Messenger, der sich auf iPhone und iPad auch SMS-Nachrichten integriert. Die Telefonnummer des Nutzers wird dazu mit iMessage verknüpft, was handfeste Vorteile bietet: Nutzen zwei oder mehr Gesprächsteilnehmer iMessage, werden Nachrichten, Bilder oder Videos über den Messenger und die Datenverbindung versendet, man spart sich die mitunter hohen Kosten für SMS und MMS. Doch genau hier liegt auch die Krux: Denn die eigene Telefonnummer ist in den iPhones der Freunde mit iMessage verknüpft, selbst man die Plattform wechselt und nun ein Android-Smartphone verwendet. Das unschöne Ergebnis: Wird man von Freunden angeschrieben, die noch immer iPhones nutzen, kommen die Nachrichten verspätet, teilweise sogar gar nicht an. Apples Messenger erkennt schlicht nicht, wenn eine Telefonnummer nicht mehr auf einem Apple-Gerät verwendet wird und leitet die Nachrichten über den Webdienst – statt sie als normale SMS oder MMS zu versenden. Da Apple keinen iMessage-Client für Android besitzt, kommen diese Nachrichten nie beim Empfänger an. Besonders eklatant ist das Problem in iMessage-Gruppenkonversationen – denn die laufen grundsätzlich über die Datenverbindung.

imessage-screenshot-1

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Das Schlimmste daran ist, dass die frischgebackenen Android-Nutzer oft lange Zeit nicht erfahren, dass sie Nachrichten nicht erhalten haben. Wenn sie es denn erfahren haben, neigen sie ohne das notwendige technische Hintergrundwissen dazu, den Fehler ihrem Android-Gerät anzulasten und nicht Apples intransparentem iMessage-Dienst. Adam Pash, ehemaliger Chefredakteur von Lifehacker, hat bei seinem Wechsel vom iPhone auf Android genau diesen Nachrichten-GAU erlebt. Auf seinem Privatblog beschreibt er die Odyssee, zusammen mit dem Apple-Support eine Lösung für das Problem zu finden, um letztlich aber doch zu scheitern. Wie ihm eine freundliche Dame an der Apple-Hotline aber mitgeteilt habe, seien wohl einen Menge ehemaliger iPhone-Nutzer von diesem Problem betroffen. Auch suchten die Apple-Ingenieure gerade nach einer Lösung – bislang ohne Erfolg.

Mancher Verschwörungstheoretiker vermutet, dass Apple die Textnachrichten mit voller Absicht verspätet beziehungsweise gar nicht abschickt, um die Leute zu bestrafen, die vom iPhone auf Android wechseln. Wir halten das für unrealistisch: Auch wenn Apple und Android-Hersteller Konkurrenten im Smartphone-Markt sind, wird man sich in Cupertino wohl kaum so kindisch verhalten und mit Absicht die Versendung von Textnachrichten sabotieren.

Möglicherweise macht aber nun etwas Druck aus der Rechtsabteilung den Apple-Ingenieuren Feuer unterm Hinterm zur Lösungsfindung: Ein ehemaliger iPhone-Nutzer, der nach seinem Wechsel auf Android keine Nachrichten mehr von seinen iPhone-Kontakten erhalten hat, verklagt jetzt den Computerhersteller. Die Klage wurde bei einem kalifornischen Bundesgericht in San Jose eingereicht und könnte sich zu einer ausgewachsenen Class Action Lawsuit, also einer Sammelklage, entwickeln, wie Bloomberg aktuell berichtet. Damit müsste Apple im Falle einer Niederlage nicht nur dem Kläger an sich Schadensersatz zahlen, sondern allen ehemaligen iPhone-Nutzern, die nachweisen können, dass auch sie vom Problem betroffen sind. Das scheinen nicht wenige zu sein, zumindest wenn man die Diskussionen in (natürlich nicht repräsentativen) Threads bei reddit und Hacker News zum Thema heranzieht.

Seid ihr vom iPhone auf Android gewechselt und habt das iMessage-Problem aus erster Hand erlebt? Oder vielleicht jemand in eurem Freundes- oder Bekanntenkreis? Erfahrungsberichte zum iMessage-Nachrichten-Nirvana bitte in die Kommentare.

Quellen: Business Insider, Adam Pash

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung