Apple in Q3/2014: iPhone und Mac stark, iPad schwächelt

Florian Matthey 9

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch das jüngste Quartalsergebnis bekannt gegeben. Im dritten Geschäftsquartal 2014 konnte das Unternehmen die iPhone- und Mac-Verkaufszahlen recht deutlich steigern, die iPad-Zahlen gingen jedoch zurück.

Apple in Q3/2014: iPhone und Mac stark, iPad schwächelt

Apple konnte im dritten Geschäftsquartal einen Umsatz in Höhe von 37,4 Milliarden US-Dollar sowie einen Gewinn in Höhe von 7,7 Milliarden Dollar erzielen; das sind 1,28 Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal lagen Umsatz und Gewinn bei 35,3 Milliarden und 6,9 Milliarden Dollar, letzteres entsprach 1,07 Dollar pro Aktie. Die Gewinnmarge konnte das Unternehmen somit von 36,9 Prozent auf 39,4 Prozent wieder steigern. Für ein drittes Geschäftsquartal stellten die drei Monate von April bis Juni wieder einmal einen Rekord für das Unternehmen dar.

Die iPhone-Verkaufszahlen steigerten sich von 31,2 auf 35,2 Millionen Stück – das entspricht ungefähr dem, was Analysten zuvor im Schnitt erwartet hatten.

Die iPad-Verkaufszahlen sanken jedoch im zweiten Quartal in Folge, dieses Mal von 14,6 Millionen im Vorjahresquartal auf 13,3 Millionen. Hier hatten Analysten im Schnitt kein ganz so großes Minus erwartet. Apples CEO Tim Cook kündigte für das iPad neue Innovationen an; der Tablet-Markt stecke weiterhin in den Kinderschuhen. Die Mac-Verkaufszahlen gingen ihrerseits recht deutlich in die Höhe: Sie stiegen von 3,8 auf 4,4 Millionen.

Apple hat außerdem erneut eine Dividenden-Auszahlung angekündigt: Dieses Mal werden alle Anteilseigner, die bis zum 11. August Anteile besitzen, am 14. August 0,47 Dollar pro Aktie erhalten. Für das vierte Geschäftsquartal 2014, das bis Ende September läuft, erwartet Apple einen Umsatz in Höhe von 37 bis 40 Milliarden Dollar und eine Gewinnmarge zwischen 37 und 38 Prozent.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung