Die Firma ARM hat seine neue Prozessor-Generation angekündigt. Erste „Blue Prints“ geben Hinweise auf mehr Rechenleistung und einen sparsameren Verbrauch. Apple könnte die neuen Cortex-A72-Chips in künftigen iPhones oder iPads integrieren. 

ARM ist für seine sehr verbreiteten Mikroprozessoren in Tablets und Smartphones bekannt. Anstatt wie Intel eigene Prozessoren herzustellen, verteilt ARM die Lizenzen für seine Technologie an Unternehmen wie Samsung und Qualcomm. Einer der Abnehmer ist auch Apple. So kommen in den iOS-Geräten lizenzierte ARM-Prozessoren zum Einsatz.

Mit den neuen Cortex-A72 Prozessoren, die für Smartphones und Tablets konzipiert sind, wird die Rechenleistung von mobilen Geräten künftig stark zunehmen. Darüber hinaus verbraucht die neue Prozessor-Generation bis zu 75 Prozent weniger Energie bei gleichbleibender Performance gegenüber aktuellen ARM-Chips.

Laut ARM wird die neue Prozessor-Generation im nächsten Jahr, also 2016, zur Verfügung stehen. Demnach könnte das iPhone 7 von Apple mit dem Cortex-A72 ausgestattet sein und mehr Performance sowie ein dünneres Design aufweisen.

Doch der A72-Chip kann noch mehr: Dank der gesteigerten Rechenleistung können komplexe Prozesse wie das Analysieren von Sprachbefehlen mit Siri fortan direkt auf den iOS-Geräten erfolgen. Eine Internet-Verbindung wird daher nicht mehr nötig sein, sollte Apple dies umsetzen wollen. Die A72 Chips sind bis zu 50 Mal schneller als Prozessoren von vor fünf Jahren. Dazu kommt, dass die Mali GPU ebenfalls ein Update erhält und grafisch anspruchsvollere Applikationen und Spiele-Titel künftig auf Smartphones zum Laufen bringen wird. Gespannt blicken wir daher in die Zukunft.

Quelle: businesswire via cultofmac