Apple Jahresbericht: Rekordausgaben für Forschung und 12.000 Angestellte mehr

Julien Bremer 9

Apples fiskalisches Jahr endete mit dem letzten Monat. Daher ist auch der Jahresbericht des Unternehmens an die US-Börsenaufsicht fällig. Dieser gibt interessante Einblicke in die Investitionen und Umsätze des Unternehmens.

Apple Jahresbericht: Rekordausgaben für Forschung und 12.000 Angestellte mehr
Bildquelle: Apple headquarter via shutterstock.

Besonders auffällig sind Apples enorme Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung. Diese stiegen auf über 6 Milliarden US-Dollar an. Vor drei Jahren (so lange hat in etwa auch die Entwicklung der Apple Watch gebraucht) waren es „nur“ 2,4 Milliarden US-Dollar. Im vergangenen Jahr hat Apple bereits 4,48 Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung ausgegeben, eine Steigerung von rund 35 Prozent. Der enorme Anstieg erinnert uns an die Aussage von Tim Cook kurz nach der iPhone-Vorstellung, dass Apple an Produkten arbeite, von denen in der Gerüchteküche noch nichts zu hören war.

Mit dem iTunes Store setzte Apple im Finanzjahr 2014 10,2 Milliarden US-Dollar um, fast eine Milliarde Dollar mehr als im vergangenen Jahr. Grund dafür sind die gestiegenen App-Verkäufe. Der Musik-Verkauf über iTunes hingegen soll rückläufig sein und um rund 13 Prozent schrumpfen (wir berichteten).

Außerdem hat Apple seine Ausgaben für Firmenübernahmen, auch ohne die Beats-Übernahme, fast verdoppelt. Den Kauf des Kopfhörerstellers einmal ausgenommen, lag der Wert bei 957 Millionen Dollar. Im fiskalischen Vorjahr waren es lediglich 496 Millionen Dollar.

Apple beschäftigt mittlerweile 92.600 Angestellten, ein Plus von 12.300 Arbeitsplätzen. Der Hauptgrund dafür liegt in der Expansion der Apple Stores. 21 neue Geschäfte sind im kürzlich abgelaufenen Finanzjahr entstanden. Im kommenden sollen es sogar 25 werden.

Zur kompletten Textwüste des Börsenberichts geht es hier entlang.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung