Apple kauft Geodaten-Analyse-Spezialisten Mapsense

Florian Matthey 1

Apple hat wieder einmal ein Startup-Unternehmen zur Verbesserung des eigenen Kartendienstes übernommen. Die Firma Mapsense hat sich darauf spezialisiert, riesige Geotagging-Datensätze effizient zu analysieren.

Re/code berichtet über die Übernahme, die Apple mit seiner Standard-Floskel („Apple übernimmt von Zeit zu Zeit kleinere Unternehmen…“) bereits bestätigt hat. Apple soll für Mapsense zwischen 25 und 30 Millionen US-Dollar bezahlt haben.

Das Ziel von Mapsense ist es, mit dem Daten-Wust umzugehen, der dadurch entsteht, dass mittlerweile sage und schreibe 10 Milliarden Geräte weltweit täglich Positionsdaten streamen. Das Sammeln dieser Daten stellt keine so große Herausforderung mehr dar. Mapsense ermöglicht es aber, diese Daten zu visualisieren, zu verstehen und weiterzuverwenden – und zwar auch bei großen Datenmengen in kurzer Zeit.

Die 12 Mitarbeiter von Mapsense werden in Zukunft alle bei Apple arbeiten. Die Mapsense-Technologie sollte Apple dabei helfen, mit iPhones und iPads gesammelte Karten-Daten in Zukunft schneller zu verwerten, um das eigene Kartenmaterial weiter zu verbessern.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung