LuxVue ist ein Hersteller stromsparender Displays, die auf microLED-Technologie basieren. Anwender können sich womöglich also auf längere Akkulaufzeiten in iPhone und Co. freuen - Apple hat das Unternehmen nämlich gekauft.

 

Apple

Facts 

Mit seinem üblichen Statement hat Apple den Kauf gegenüber TechCrunch bestätigt. „Apple kauft von Zeit zu Zeit kleinere Technologie-Unternehmen, den Kaufgrund und weitere Pläne geben wir gewöhnlich nicht bekannt.“

John Doerr, Manager bei der Beteiligungsgesellschaft Kleiner Perkins Caufield & Byers, sprach im letzten Jahr auf einer Konferenz  begeistert über luxVue: Die Technologie des Unternehmens sei ein „technischer Durchbruch in Sachen Display“. Doerr stand bereits mit Steve Jobs auf der Bühne, präsentierte auf einem Apple Event im März 2008 den iFund für junge App-Entwickler. Auch privat war er mit dem verstorbenen Apple CEO befreundet.

LuxVues Displays seien nich nur stromsparender, sondern auch heller. Insgesamt 43 Millionen US-Dollar sammelte das Unternehmen bereits, um seine Ideen zu verwirklichen. Unter den Investoren ist auch Kleiner Perkins Caufield & Byers.

Im Unternehmen arbeitet auch ein ehemaliger Apple-Angestellter: Kapil Sakariya hatte für den kalifornischen Hersteller von 2006 bis 2011 unter anderem im Bereich Display-Architektur und iPhone-Operations gearbeitet, wurde dann Technologie-Vice-President bei luxVue.

Apple könnte mit der Übernahme zumindest einen Teil der Display-Produktion künftig auch selbst übernehmen; derzeit vertraut der Hersteller gewöhnlich auf Displays asiatischer Hersteller.

LuxVue soll aktuellen Gerüchten zufolge auch an einer neuen Display-Technologie für eine künftige Google-Glass-Version arbeiten.

Apple-CEO Tim Cook erklärte kürzlich, dass Apple in den vergangenen achtzehn Monaten 24 Unternehmen übernommen hat. In einem Rennen um die meisten Übernahmen befinde man sich, so Cook, jedoch nicht. Wenn dann gehe es bei dem Wettrennen darum, die besten Produkte machen, die das Leben der Anwender positiv beeinflussen.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?