Apple-Mitarbeiter haben 85.000 Dollar für Bernie Sanders gespendet

Florian Matthey 7

Der US-Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders setzt nahezu ausschließlich auf Spenden von Privatpersonen – und kann so doch aufs Silicon Valley setzen: Apple- und vor allem Google-Mitarbeiter scheinen große Sanders-Fans zu sein.

Die US-Wahlbehörde hat Details zu den Spenden für Präsidentschaftsbewerber im Vorwahlkampf gesammelt. Aus diesen geht hervor, dass Mitarbeiter von IT-Unternehmen aus dem Silicon Valley viel zur Kampagne des demokratischen Bewerbers Bernie Sanders beigetragen haben.

Mitarbeiter des Google-Mutterunternehmens Alphabet haben mit knapp über 250.000 US-Dollar am meisten beigetragen. Apple-Mitarbeiter kommen zusammen immerhin auf 85.000 Dollar. Hinzu kommen außerdem größere Beiträge von Mitarbeitern von Unternehmen wie Microsoft, Intel, Amazon und AT&T.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Die Daten sind öffentlich, weil die Kampagnen von Präsidentschaftsbewerbern Details zum Arbeitgeber eines Spenders erfragen müssen, wenn dieser mehr als 200 Dollar beitragen möchte. Der Grund ist, dass Unternehmen ihre Großspenden nicht dadurch verdecken können sollen, dass sie offiziell von ihren Mitarbeitern ausgehen.

Bernie Sanders hat bei den Vorwahlen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten einige Achtungserfolge einfahren können, die ihm vorher wenige zugetraut hätten. Zuletzt erlitt Sanders aber in New York einen herben Rückschlag gegen seine Konkurrentin Hillary Clinton, die sic wohl letztendlich die Kandidatur der Demokraten sichern können wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung