Apple nimmt erneut Schulden auf, um Geld zu sparen

Florian Matthey 10

Apple verfügt über mittlerweile mehr als 200 Milliarden Dollar an Barreserven, nimmt aber erneut hohe Schulden auf, um Dividende auszuzahlen. Der Grund dürfte erneut sein, dass sich so Steuern sparen lassen, die für Apple teurer als Zinsen wären.

Apple nimmt erneut Schulden auf, um Geld zu sparen

Apple hat bei der US-Börsenaufsicht den Verkauf von Anleihen in Höhe von 10 bis 12 Milliarden US-Dollar angekündigt. Mit den Darlehen möchte Apple seine Kapitalrückzahlungsprogramme finanzieren, die sowohl aus Dividenden als auch aus Aktienrückkäufen bestehen. Ein Teil des Geldes soll außerdem für Darlehensrückzahlungen, Unternehmens-Übernahmen und andere unternehmerische Tätigkeiten zum Einsatz kommen.

Schon vor drei Jahren häufte Apple einen größeren Schuldenberg an, als sich das Unternehmen binnen eines Tages 17 Milliarden Dollar lieh – mehr als jedes andere Unternehmen in der Geschichte. Schon damals allerdings nicht aus finanzieller Not, sondern in erster Linie, um Steuern zu sparen.

Apple hortet zwar riesige Barreserven, diese liegen aber über die ganze Welt verteilt. Würde das Unternehmen das Geld zunächst auf eigene Konten in der der amerikanischen Heimat überweisen, müsste es dafür hohe Steuern zahlen. Das Aufnehmen von Schulden ist für Apple da günstiger.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung