Apple-Partner Didi Chuxing übernimmt Ubers China-Geschäft

Florian Matthey

Das von Apple unterstützte Unternehmen Didi Chuxing wird das chinesische Geschäft von Uber übernehmen. Damit endet ein ruinöser Konkurrenzkampf in dem Land – und Apples Investition könnte noch interessanter werden.

Apple-Partner Didi Chuxing übernimmt Ubers China-Geschäft

Sowohl Bloomberg als auch das Wall Street Journal verkünden die Entscheidung, die einen neuen Taxi-Giganten in China entstehen lässt. Das neu gegründete gemeinsame Unternehmen soll 35 Milliarden US-Dollar wert sein; die Uber-China-Investoren erhalten 20 Prozent der Anteile. Gleichzeitig investiert Didi Chuxing eine Milliarde Dollar in das amerikanische Unternehmen Uber.

Didi Chuxing und Uber haben sich in China einen langen Preiskampf geliefert – beide Unternehmen investierten jährlich Milliarden, konnten aber keine Profite abwerfen. Der Uber-CEO Travis Kalanick glaubt, dass die Zusammenarbeit den Weg zu einem profitablen und nachhaltigen Geschäft ebne. Zunächst soll sich für chinesische Kunden aber nichts ändern; die Uber-App bleibt als separater Dienst erst einmal bestehen.

Apple hatte erst in diesem Jahr eine Milliarde Dollar in Didi Chuxing investiert – offiziell, um „dieses Segment des chinesischen Marktes besser zu verstehen“. Einige Beobachter sehen einen Zusammenhang zum mutmaßlichen Apple-Elektroauto-Projekt: Sowohl Didi Chuxing als auch Uber haben ein großes Interesse an autonom fahrenden Autos, durch die sich die Kosten für Fahrer einsparen ließen.

Uber kooperiert deshalb mit Google, dessen Mutterunternehmen Alphabet in den Taxi-Anbieter investiert hat. Apples Elektroauto-Projekt soll gerade in jüngster Zeit verstärkt in die Richtung „autonomes Fahren“, was zum Zeitpunkt der Investition in Didi Chuxing passen würde.

Durch den neuen Deal könnte Apple noch mehr Informationen über den chinesischen Markt, Straßenverkehr und Fahrzeugtechnologien bekommen. Auch dürfte das Ende des Preiskampfes für Apple auch bedeuten, dass sich die Investition rein monetär schon in naher Zukunft auszahlen wird.

Indirekt bleiben Uber und Didi Chuxing aber immer noch Konkurrenten: Didi Chuxing ist seinerseits Investor bei den Uber-Konkurrenten Lyft aus San Francisco, Grab aus Malaysia und Olacabs aus Indien.

iPhone SE im Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung