Apple patentiert Force Touch Keyboard: Die Suche nach der dünnsten Tastatur

Holger Eilhard 14

Mit dem MacBook hatte Apple bereits zu Beginn dieses Jahres ein äußerst dünnes Keyboard dank des neuen Butterfly-Mechanismus vorgestellt. Ein neues Patent zeigt jedoch eine mögliche Alternative für die Zukunft.

Apple patentiert Force Touch Keyboard: Die Suche nach der dünnsten Tastatur

Wie Apple Insider in einer langen Beschreibung detailliert erklärt, könnten zukünftige Mac-Keyboards ohne mechanische Schalter auskommen.

Stattdessen könnten die Tastaturen (U.S. Patent 9,178,509) wie ein großes Force-Touch-Trackpad arbeiten, bei dem jede Taste einen eigenen Force-Touch-Sensor enthält.

Diese Sensoren messen den Druck, der auf eine Taste ausgeübt wird und geben Rückmeldung wie beim neuen Trackpad, so dass der Nutzer weiß, dass er die gewünschte Taste gedrückt hat.

Dank Force Touch und der damit verbundenen Erkennung wie kräftig auf eine Taste gedrückt wurde, kann eine Taste in Zukunft mehrere Funktionen bieten. So könnte etwa ein normaler Druck auf die Taste A ein normales A produzieren, während ein tieferer Druck einen Umlaut, ein Ä, aktiviert oder eine Reihe weiterer Alternativen anbietet.

Gleichzeit spart die neue Technologie weiteren Platz im Keyboard, was es Apple ermöglichen würde noch dünnere MacBooks anbieten zu können.

Ob und wann Apple Keyboards anbieten wird, die auf dem neuen Patent basieren, ist nicht bekannt. Das Patent wurde bereits Ende September 2012 eingereicht und nennt Jeffrey T. Bernstein als den Erfinder.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung