Apple Pay in Deutschland: Apple darf keinesfalls nur Kreditkarten verlangen

Florian Matthey 8

A propos Kreditkarte: Für Apple dürfte dieses Zahlungsmittel das größte Problem sein. In Deutschland besitzen einer Erhebung der Bundesbank aus dem Jahr 2017 zufolge nur rund 36 Prozent der Menschen eine Kreditkarte – das sind immerhin rund 4 Prozentpunkte mehr als noch 2014, insgesamt ist der Wert aber immer noch sehr niedrig.

Um in Deutschland Fuß fassen zu können, wird Apple also unbedingt eine Unterstützung von Girokarten beziehungsweise ein System mit Lastschriftverfahren direkt vom Girokonto für Deutschland anbieten müssen. Das dürfte technisch und rechtlich ein paar Hürden aufstellen, die aber sicherlich nicht unüberwindbar sind. Die Smartphone-Bezahlung mit der Payback-App funktioniert ja beispielsweise auch ohne Kreditkarte.

Wie die Einrichtung von Apple Pay funktioniert – in der Schweiz geht das natürlich auch auf Deutsch –, seht ihr hier:

Apple Pay Einrichtung auf Deutsch: Ein erster Blick.

Apple Pay: iOS 12 bringt Voraussetzungen für Girokarten-Unterstützung

Apple selbst hat im Kleingedruckten der Dokumentationen zu iOS 12 verraten, dass Apple Pay nach dem Update Maestro, V Pay und Electron unterstützen wird – also mit Maestro und V Pay die in Deutschland gängigen Debit-Angebote von MasterCard und Visa, die Teil der meisten Girokarten der deutschen Banken sind.

Diese Unterstützung ist ein großer Schritt für einen potenziellen Apple-Pay-Erfolg. Wichtig ist, dass Apple auch gleich möglichst viele Kunden ansprechen kann – ein Deal mit zwei bis drei der größten deutschen Banken zur Einführung von Apple Pay würde gleich Millionen potenzieller Kunden bedeuten.

Apple Pay: Die Infrastruktur ist in Deutschland schon vorhanden

Dann müsste Apple noch sicherstellen, dass möglichst viele Einzelhändler Apple Pay zum Start unterstützen. Hier dürfte Apple entgegen kommen, dass der Markt der Supermärkte mittlerweile recht konsolidiert ist und von einigen wenigen Unternehmen beherrscht wird. Hier müsste Apple noch nicht einmal Deals schließen: Die aktuell im deutschen Einzelhandel vorhandenen Geräte für kontaktloses Bezahlen sind auf jeden Fall schon mit Apple Pay kompatibel, wie einige Beweisvideos bei YouTube zeigen.

Wir fassen zusammen: Kein Kreditkartenzwang, Unterstützung vieler deutscher Banken und die Nutzung der vorhandenen Geräte-Infrastruktur – damit ließe sich mit Apple Pay in Deutschland viel erreichen. Wenn denn die Deutschen bereit sind, ein bisschen ihre Bargeld-Gewohnheit zu lockern. Auf Letzteres wird Apple hoffen müssen, den Rest hat das Unternehmen selbst in der Hand. Vielleicht wird es ja noch 2018 endlich auch hierzulande soweit sein.

Quelle: Apple via iPhone-Ticker

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung