Apple scheint in diesen Tagen mal wieder in Einkaufslaune zu sein: Medienberichten zufolge plant das Unternehmen die Übernahme der Firma Renesas SP Drivers, die Chips für LC-Displays produziert. Apple scheint so die Kontrolle über weitere Komponenten der eigenen Geräte bekommen zu wollen.

Nikkei berichtet (via Mac Rumors), dass Apple sich in Gesprächen mit Renesas Electronics bezüglich einer Übernahme von Renesas SP Drivers befindet - ein Joint-Venture, das einst Renesas, Sharp und Powerchip ins Leben gerufen haben. Apple wolle Renesas 479 Millionen US-Dollar für Anteile in Höhe von 55 Prozent bezahlen und sich im Anschluss weitere 25 Prozent sichern, die aktuell zu Sharp gehören. Powerchip würde mit 20 Prozent am Unternehmen beteiligt bleiben.

Renesas SP Drivers ist ein Hersteller von Treiberschaltungen und Controller-Chips für kleine und mittelgroße LC-Displays - also solche, die in Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen. Die Komponenten helfen dabei, die Qualität, Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz von Displays zu optimieren.

Die Übernahme würde zu Apples Ambitionen, immer mehr Komponenten der eigenen Geräte selbst zu kontrollieren, passen: Man denke vor allem an die Übernahme von P.A. Semi im Jahr 2008, die es Apple ermöglichte, in Form der Apple-AX-Chips eigene Prozessoren fürs iPhone und iPad zu entwickeln. Auch der Touch-ID-Chip im iPhone 5s geht auf die Übernahme eines Unternehmens - AuthenTec - zurück.

Laut Nikkei möchte Apple die Übernahme bis Sommer abschließen, die 240 Mitarbeiter von Renesas sollen alle im Anschluss für Apple arbeiten. Renesas selbst wollte die Gespräche in einer Stellungnahme weder bestätigen noch dementieren.