Apple SIM: Europäische Provider noch zurückhaltend

Julien Bremer 6

Bislang unterstützen nur wenige Provider in den USA und in Großbritannien die neue Apple SIM im iPad Air 2. Vor allem in Europa zeigen sich die Mobilfunkanbieter zurückhaltend und wollen Apples Vorstoß zunächst abwarten.

Apple SIM: Europäische Provider noch zurückhaltend
Bildquelle: SIM Cards in the form of flags via shutterstock.

Mit drei Providern in den USA (T-Mobile, AT&T und Sprint) und dem einzigen europäischen Anbieter EE in Großbritannien, ist die Liste der mitmachenden Mobilfunkbetreiber noch recht überschaubar für die Apple SIM. Bereits gestern berichteten wir, dass die Vorteile von Apples neuer SIM-Karte bei AT&T auch nur mit Einschränkungen zu nutzen sind.

Diese Technologie kann für den Nutzer nur den gewünschten Mehrwert bringen, wenn möglichst viele Provider die Apple SIM unterstützen und Apple den Anbietern wiederum keine zu großen Hürden in den Weg stellt. Erst mit einer großen Vielfalt an Anbietern, deren Tarife dann bequem via Software ausgewählt werden können, entfaltet die Apple SIM ihre Stärke.

Die europäischen Mobilfunkanbieter hingegen zeigen sich noch zurückhaltend, wenn es um die neue Apple SIM geht. Die Deutsche Telekom hat bereits kurz nach dem Release des iPad Air 2 angekündigt, das Tablet in Deutschland nicht mit Apples neuem Standard anbieten zu wollen.

In Frankreich hat der Anbieter Orange auf Anfrage des Wall Street Journals verkündet, aus Sicherheitsgründen vorerst nicht auf die neue SIM-Karte zu setzen. Allerdings sagte eine Sprecherin des Unternehmens, dass man die Reaktionen des Marktes abwarten wolle und daraufhin entscheiden werde, wie man zukünftig mit der Apple SIM umgehen wolle.

Bei Telefónica äußerte man sich ähnlich zurückhaltend. Dort wolle man abwarten, wie die Apple SIM mit den Preis- und Produktpolitik der kommenden Wochen zusammenpasse.

Es hat den Anschein, als sehen die Provider in der Apple SIM eine Bedrohung.  Nur ungern wollen sie Einfluss über die Tarifauswahl an Apple abgeben.

Zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung