Apple spricht sich gegen US-Cybersecurity Information Sharing Act aus

Florian Matthey 4

Apple betont erneut, wie wichtig der Schutz der Benutzerdaten sei. In einem Statement wendet sich das Unternehmen gegen den amerikanischen „Cybersecurity Information Sharing Act“, vor Gericht wiederholt es, dass es selbst keinen Zugriff auf persönliche Daten habe.

Der Cybersecurity Information Act erlaubt es Unternehmen und amerikanischen Behörden, Informationen über potentielle Gefahren für Cyber-Sicherheit miteinander zu teilen. Kritiker sehen jedoch eine Möglichkeit für US-Behörden, persönliche Daten unter dem Deckmantel des Kampfs gegen Hacker zu erhalten. In wenigen Tagen soll der US-Senat bereits über den Gesetzesentwurf abstimmen; diverse Unternehmen wie Twitter, Yelp, Wikipedia, reddit und die Computer and Communications Industry Association, der Google, Facebook, Microsoft, Amazon und weitere IT-Firmen angehören, haben sich bereits kritisch geäußert.

In einem Statement gegenüber der Washington Post erklärt jetzt auch Apple, dass man den aktuellen Entwurf nicht unterstützte. „Das Vertrauen unserer Kunden ist für uns das Wichtigste, und wir glauben nicht, dass mehr Sicherheit zu Lasten ihrer Privatsphäre gehen sollte.“

Dass Apple bei der Abwägung zwischen den beiden Interessen eher zum Schutz der Privatsphäre neigt als der amerikanische Staat zeigt erneut ein Gerichtsverfahren in den USA: In dem Verfahren soll ein Richter entscheiden ob er einem Antrag des US-Justizministeriums nachkommen soll. Der Antrag soll Apple verpflichten, beim Zugriff auf verschlüsselte Daten auf einem in einem Strafverfahren beschlagnahmten iPhone zu helfen.

Seit der Veröffentlichung des iOS 8 verfügt Apple jedoch selbst nicht mehr über Entschlüsselungs-Codes für verschlüsselte Daten auf iOS-Geräten, so dass es dem Unternehmen gar nicht mehr möglich ist, Zugriff auf diese Daten zu erhalten. Da mittlerweile auf 90 Prozent aller iOS-Geräten iOS 8 oder neuer installiert sei, sei es Apple bei fast allen iPhones und iPads unmöglich, an die Daten zu gelangen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung